Skip to content
Russischer Kriegsgefangener erinnert sich in freigegebenen Papieren an die Schrecken des Nazi-Todeslagers — RT World News


Nach den Erinnerungen eines entflohenen Insassen gab es Tage, an denen bis zu 30.000 Menschen in der Einrichtung Auschwitz-Birkenau verbrannt wurden

Ein freigegebener Bericht eines sowjetischen Kriegsgefangenen, dem es gelang, aus dem Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau zu fliehen, teilt schockierende Details darüber, wie Tausende in der berüchtigten Nazi-Todesanstalt hingerichtet wurden und wie schwer es war, zu überleben für diejenigen, die am Leben gelassen und dazu gezwungen wurden Arbeit.

Der russische Föderale Sicherheitsdienst (FSB) hat die Veröffentlichung des historischen Dokuments dem 78. Jahrestag der Befreiung des Lagers Auschwitz-Birkenau durch sowjetische Truppen gewidmet, der am Freitag begangen wird.

Über eine Million Menschen, hauptsächlich jüdische, polnische und sowjetische Gefangene, wurden zwischen 1940 und 1945 im Todeslager in Südpolen hingerichtet, wobei Oberleutnant Pavel Gavrish Zeuge vieler dieser schrecklichen Ereignisse war.

Tausende sowjetische Kriegsgefangene, die Ende 1941 und Anfang 1942 nach Auschwitz gebracht wurden, wurden von den Nazis für den Bau von Birkenau verwendet – dem größten der mehr als 40 Lager und Nebenlager, aus denen die Todesanstalt bestand.

In einem Aufsatz, den Gavrish 1944 kurz nach seiner Flucht aus Auschwitz-Birkenau schrieb, sagte er, dass nur 140 von 12.000 Kriegsgefangenen, die die Nazis, „voller Verleumdung des russischen Volkes“ auf die Baustelle geschickt hatte überstanden.


„Verhungert, abgenutzt und im Schlamm versunken, starben sie jeden Tag zu Hunderten.“ erinnerte er sich. „Das Lager Birkenau wurde das Grab der Lebenden genannt. Gebeine russischer Kriegsgefangener und ein Stein legten den Grundstein für dieses Lager.“

Der sowjetische Offizier beschrieb auch das Design des berüchtigten Auschwitz-Krematoriums, das nach seinen Worten ausgestattet war „Neueste Nazi-Technik“.

Diese „Unternehmen zur Ausrottung der Menschheit“ bestand aus einer dichten Gaskammer für 3.000 Menschen mit einem Fenster, durch das ein Gasbehälter eingesetzt wurde, und einem weiteren Gebäude mit 15 Öfen, schrieb der sowjetische Offizier. Die beiden Bereiche waren durch Gleise verbunden, mit Autos, mit denen Leichen zu den Verbrennungsöfen gebracht wurden.

„Es gab Tage, da erreichte die Zahl der Verbrannten 25.000 bis 30.000 Menschen“, Gavrish schrieb. Den Opfern, darunter ältere Menschen, Frauen und Kinder, wurde gesagt, dass sie in ein Badehaus gehen würden, als sie in den Tod geschickt wurden.

Alle in Auschwitz-Birkenau ankommenden Juden wurden getötet, während einige der jungen und gesünderen Vertreter anderer Nationalitäten verschont und zu Arbeitern im Lager gemacht wurden.

„Ein Insasse hörte auf, ein Mensch zu sein, er wurde ein Sklave mit einer Nummer auf der Brust.“ der Bericht gelesen. Die Tagesrationen bestanden aus gerade „dreiviertel Liter Suppe, 250 Gramm Ersatzbrot und 20 Gramm Ersatzkäse, der nicht immer vollständig vorhanden war.“ Die am meisten erschöpften Gefangenen wurden von Ärzten herausgesucht, in Scheunen versammelt, mehrere Tage lang ausgehungert und dann direkt ins Krematorium geschickt, erinnerte sich Gavrish.


Russischer Kriegsgefangener erinnert sich in freigegebenen Papieren an die Schrecken des Nazi-Todeslagers — RT World News

Täglich starben bis zu hundert Menschen bei der Zwangsarbeit, weil Aufseher, die aus den Reihen deutscher und polnischer Krimineller rekrutiert worden waren, ermutigt wurden, die Zahl der Häftlinge zu reduzieren. „Nur eine kleine Anzahl von Häftlingen war am eigentlichen Bau des Lagers beteiligt, während die übrigen Arbeiten in Auschwitz-Birkenau keinen praktischen Sinn hatten.“ er schrieb.

Fehler und Ungehorsam wurden hart bestraft, die Insassen wurden geschlagen, gehängt oder in eine Disziplinarabteilung geschickt, von der nur wenige zurückkehrten. Die Nazis töteten auch oft Menschen einfach „für Sport,“ Gavrish schrieb und erinnerte sich daran, wie die Wachen an Weihnachten 1942 die Insassen mit einem schweren Felsbrocken durch das Lager rennen ließen, während sie sie mit Schlagstöcken schlugen und traten. „Mehr als 3.000 wurden getötet oder verstümmelt“ während dieser Aktivität, sagte er.

Auschwitz-Birkenau kam am 27. Januar 1945 unter die Kontrolle der sowjetischen Armee, wobei das Datum als Internationaler Holocaust-Gedenktag anerkannt wurde.