Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Russische Trolle betrügen Habeck mit einem Fake-Anruf


Kremltreue Satiriker
Russische Trolle betrügen Habeck mit einem Fake-Anruf

Robert Habeck glaubte, mit einem Vertreter der Afrikanischen Union zu sprechen

© Soeren Stache / DPA

Nun ist auch Robert Habeck gefasst: Der Bundeswirtschaftsminister ist Opfer eines Telefonstreichs kremltreuer russischer Komiker geworden. Das Gespräch können Sie auf YouTube nachhören.

Russische Trolle, die auf Desinformation spezialisiert sind, haben Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) zu einem Fake-Telefonat verleitet. Auf dpa-Anfrage bestätigte das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag, dass es eine entsprechende Diskussion gegeben habe. Nach Angaben des Ministeriums gab sich der Anrufer in dem Telefonat als Vertreter der Afrikanischen Union aus.

Sicherheitsrelevante oder vertrauliche Informationen waren nicht Gegenstand des Gesprächs. Aufgrund technischer Probleme der Leitung wurde dieser mehrfach unterbrochen, so dass ein zusammenhängendes Gespräch nicht stattfinden konnte. Nach Angaben eines Ministeriumssprechers handelt es sich bei einer vierminütigen Aufzeichnung, die die beiden Trolle auf Telegram veröffentlicht haben, um eine Zusammenstellung. Das Gespräch läuft auch Youtube verfügbar. Weder das insgesamt dargestellte Gespräch noch die dort gestellten Fragen noch die beigefügten Antworten ließen sich bestätigen, so der Ministeriumssprecher. Insbesondere stimmten die Fragen hinsichtlich Ton, Akzent des Fragestellers und Inhalt nicht mit den Erinnerungen an das Gespräch überein.

Robert Habeck spricht Englisch

In der angeblichen Aufnahme ist unter anderem zu hören, wie Habeck auf Englisch ruhig erklärte, dass der Ukraine trotz russischer Angriffe geholfen werden solle, ihr Getreide zu exportieren. Die Aufnahme wurde auf dem Kanal des kremlfreundlichen Duos Vowan und Lexus veröffentlicht. Die beiden sind bekannt für sogenannte Streiche ausländischer Politiker und anderer berühmter Persönlichkeiten. Zu ihren Opfern gehörten auch die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel und der frühere britische Verteidigungsminister Ben Wallace.

Kurz nach dem Anruf teilte das Ministerium mit, es habe Informationen vom deutschen Geheimdienst erhalten. Sie wiesen darauf hin, dass es zu einer Kontaktaufnahme unter falscher Identität und einem daraus resultierenden Fake-Anruf bei Habeck gekommen sei. Anschließend analysierte das Ministerium den Sachverhalt und ordnete ihn zu. Der Vorfall wurde zum Anlass genommen, die bestehenden Sicherheitsschleifen zu überprüfen und zu verschärfen.

Das ist
DPA