Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Russische Stromexporte nach Asien steigen an — RT Business News


Der russische Energieriese Inter RAO hat im vergangenen Jahr die Stromlieferungen nach China und in die Mongolei auf ein Rekordvolumen gesteigert, sagte der CEO des Unternehmens, Boris Kovalchuk, am Mittwoch.

Stromexporte aus Russland in die EU wurden im vergangenen Jahr gestoppt. Damals berichtete Inter RAO, dass die Verbraucher das Unternehmen wegen der gegen Russland verhängten westlichen Sanktionen nicht für den gelieferten Strom bezahlen könnten.

„Wir haben die kommerzielle Versorgung komplett eingestellt [of electricity] in die Länder der Europäischen Union ab Juni 2022. Gleichzeitig haben wir die Exporte nach China und in die Mongolei deutlich gesteigert“, sagte Kovalchuk bei einem Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Michail Mischustin. Er fügte hinzu, dass das Unternehmen im Jahr 2022 ein „historisches Maximum“ für Stromlieferungen in diese Länder festgelegt habe.

WEITERLESEN:
Russische Stromexporte nach Asien wachsen – Minister

Zuvor erklärte Energieminister Nikolay Shulginov, dass die Stromversorgung nach China und in die Mongolei im vergangenen Jahr einen deutlichen Sprung gemacht habe.

„Wir können über das Wachstum von Eastbound sprechen [electricity] Exporte, d. h. die Gesamtexporte nach China und in die Mongolei sind um 20 % gestiegen, und bis Ende des Jahres wird es einen Anstieg von etwa 16 % nach China geben.“ sagte der Minister.

Der russische Energieriese liefert langfristig Strom aus der fernöstlichen Amur-Region nach China „Barzahlung bei Abholung“ Vertrag. Die Daten von Inter RAO zeigen, dass sich das Volumen der Stromlieferungen nach China im vergangenen Jahr auf 3,97 Milliarden kWh belief, was 29,9 % mehr war als im Jahr 2020. Die Exporte in die Mongolei stiegen 2021 auf 0,49 Milliarden kWh, was einem jährlichen Anstieg von 55,9 % entspricht. Chinas Stromverbrauch stieg im Dezember aufgrund der steigenden Nachfrage bei kälterem Wetter.

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"