Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Russen nach ungewöhnlicher Ankunft in Alaska festgenommen – Medien – RT World News


Zwei Männer, die auf St. Lawrence Island ankamen, waren anscheinend Hunderte von Meilen durch das Beringmeer gesegelt

Zwei „Ausländer“ wurden am Dienstag in der Nähe der Gemeinde Gambell entdeckt. Gambell liegt an der westlichsten Spitze der Insel und ist etwa 58 Kilometer (36 Meilen) von der russischen Halbinsel Tschukotka entfernt.

Die Männer erzählten den Einheimischen in Gambell, dass sie in einem winzigen Boot von der Stadt Egvekinot im Nordosten Russlands dorthin gesegelt waren, sagte der Stadtschreiber Curtis Silook einem lokalen Medienunternehmen. Die Stadt liegt mehr als 480 Kilometer (300 Meilen) von St. Lawrence Island entfernt.

Die Küstenwache bezeichnete das festgenommene Paar zunächst als „Russische Staatsangehörige“ sagte aber später, dass sie jetzt berücksichtigt wurden „Ausländer.“ Die Beamten machten keine Angaben zu ihrer Identität oder Nationalität.

Der Gouverneur von Alaska, Mike Dunleavy, bestätigte den Vorfall am Mittwoch. „Diese beiden Personen, die in einem Boot aus Russland herüberkamen und in Gambell festgenommen wurden, sind meines Wissens nach in Anchorage und werden jetzt von Bundesbehörden behandelt.“ er sagte. Der Gouverneur nannte ihre Ankunft auch a „Überraschung,“ fügte hinzu, dass die lokalen Behörden dies nicht tun sollten „erwarten Sie einen kontinuierlichen Strom von Individuen oder eine Flottille von Individuen.“


„Wir haben keine Anzeichen dafür, dass dies passieren wird“ er sagte.

Die beiden wurden inzwischen in Gewahrsam der Zoll- und Grenzschutzbehörde überstellt, und das US-Heimatschutzministerium prüft derzeit ihren Fall, berichteten Medien. Die örtlichen Behörden informierten auch den Senator von Alaska, Dan Sullivan, der sagte, er habe die Angelegenheit mit dem Leiter der Heimatschutzbehörde, Alejandro Mayorkas, besprochen. Sullivan sagte auch, dass die Sache war „das Verfahren durchlaufen, um die Zulässigkeit dieser Personen zur Einreise in die Vereinigten Staaten zu bestimmen.“

Die Gründe, die die beiden Männer dazu bewogen haben, angeblich ein so gewagtes Abenteuer zu unternehmen, bleiben unbekannt, aber Berichten zufolge haben einige Dorfbewohner behauptet, die Bootsmänner hätten ihnen gesagt, dass sie versuchten, vor dem russischen Militär zu fliehen.

Es ist auch unklar, ob das Paar tatsächlich den ganzen Weg von Egvekinot nach Gambell gesegelt ist. Russische Beamte haben die Situation noch nicht kommentiert.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"