Deutschland Nachrichten

Ruhiger Jahreswechsel?: Deutsche Mehrheit ist gegen Böller an Silvester

Ruhiger Jahreswechsel?
Deutsche Mehrheit ist gegen Böller an Silvester

Pandemie, Umweltschutz, Ukraine-Krieg: Viele Gründe sprechen gegen private Feuerwerkskörper an Silvester. Mehr als die Hälfte der Deutschen sieht das ähnlich und spricht sich für ein Verbot aus. Ob es zum Jahreswechsel tatsächlich ruhig bleibt, bleibt abzuwarten.

In einer Umfrage sprach sich eine Mehrheit der Deutschen für ein Verbot von Feuerwerkskörpern an Silvester aus. Bei der repräsentativen Umfrage des Instituts Insa Consulere im Auftrag der Verbraucherzentrale Brandenburg stimmten 53 Prozent der Befragten für ein Verbot, nur 39 Prozent waren dagegen.

Die Verbraucherzentrale erklärte, dass Silvesterfeuerwerk nicht nur wegen der Corona-Pandemie kontrovers diskutiert werde, sondern auch wegen Verletzungsgefahr, Umwelt- und Tierschutz und aktuell wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine. „Es ist jetzt wichtig, dass die Politik frühzeitig entscheidet, ob das Anzünden oder der Verkauf von Feuerwerkskörpern für private Böller an Silvester in diesem Jahr verboten wird“, sagte Christian A. Rumpke, Leiter der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Die Zustimmung zu einem Verbot von privatem Feuerwerk war in Westdeutschland mit 54 Prozent etwas höher als im Osten mit 50 Prozent. Bei den Wählern von Grünen, Linken, Union und SPD gab es große Unterstützung für ein Verbot – dagegen stimmten 68 Prozent der AfD-Anhänger gegen ein Böllerverbot. Die Anhänger der FDP waren mit Werten von 47 Prozent für ein Böllerverbot und 45 Prozent dagegen gespalten.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"