Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

Robert Griswold: Schwimmer mit Goldmedaille bei den Paralympics, der beschuldigt wird, einen Teamkollegen vergewaltigt und missbraucht zu haben



CNN

Der paralympische Goldmedaillengewinner Robert Griswold „böswillig angegriffen“, gepflegt und sexuell missbraucht einen jüngeren, geistig behinderten Teamkollegen, behauptet eine Zivilklage, die am Freitag in Colorado eingereicht wurde.

Er soll den heute 19-jährigen Parker Egbert, der sein ganzes Leben lang an Entwicklungsverzögerungen und geistiger Behinderung gelitten hat, was ihn „erheblich anfälliger für Missbrauch“ gemacht hat, während der Paralympischen Spiele in Tokio und im US Olympic & Paralympic Training Center ( OPTC) mit Sitz in Colorado Springs, Colorado.

„Dieser Fall ist eine schreckliche Tragödie, in der ein junger Mann, der allen Widrigkeiten trotzte, ein paralympischer Weltklasse-Schwimmer zu werden, sein Leben durch Vergewaltigung und Missbrauch völlig erschüttert hatte, als er mit einem Teammitglied gepaart wurde, das ein gewalttätiges Sexualstraftäter war“, the Klage sagt.

Direkt wegen Griswolds „bösartigen Handlungen“ und „des wiederholten Versagens von USOPC (dem US-amerikanischen Olympischen und Paralympischen Komitee) und SafeSport, ihre Pflichten aufrechtzuerhalten“, heißt es in der Klage, dass Egbert „schwere körperliche Verletzungen, Schmerzen und Leiden und extreme psychische Verletzungen erlitten hat und emotionale Belastungen, von denen die meisten wahrscheinlich für den Rest seines Lebens andauern werden.“

Griswold hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf die Bitte von CNN um Stellungnahme geantwortet.

Als sie von CNN kontaktiert wurden, sagten Egberts Anwälte, sie würden mit ihrem Mandanten sprechen, bevor sie eine Aussage machen.

Die Klage behauptet auch, dass USOPC und SafeSport – eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die sich der Beendigung von Missbrauch und Belästigung von Sportlern verschrieben hat – es versäumt haben, „den Kläger zu warnen, zu beaufsichtigen und/oder zu schützen“, entweder vorsätzlich oder fahrlässig, weil sie ihren jeweiligen Pflichten nicht nachgekommen sind.

„Die Anschuldigungen, die durch die heute eingereichte Beschwerde erhoben werden, sind äußerst besorgniserregend und wir nehmen sie sehr ernst“, sagte die USOPC in einer Erklärung gegenüber CNN.

„Wir haben die Entscheidung getroffen, zwei Mitarbeiter in Verwaltungsurlaub zu versetzen und haben auch die Arbeit mehrerer Auftragnehmer bei US Paralympics Swimming eingestellt. Wir setzen auch unsere Untersuchung der Anschuldigungen fort, um uns bei der Ermittlung der Fakten zu helfen, und wir verpflichten uns, geeignete Maßnahmen zu ergreifen.“

SafeSport und USA Swimming haben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf die Bitte von CNN um Stellungnahme geantwortet.

Griswold wurde am 23. August 2022 vom US Center for SafeSport wegen „Vorwürfen wegen Fehlverhaltens“ vorübergehend gesperrt und in eine Datenbank aufgenommen, die der Missbrauchsprävention und Aufklärung im Sport dienen soll.

Die Polizeibehörde von Colorado Springs hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf die Bitte von CNN um Stellungnahme geantwortet.

Egbert wurde mit Autismus geboren, sprach erst mit sechs Jahren und „hat derzeit die geistigen Fähigkeiten eines Fünfjährigen“, heißt es in der Klage.

Schwimmen wurde zu einer Form von „Spielzeit, Therapiezeit“, sagt seine Mutter in der Klage, und er fand Erfolg im Pool und nahm an drei verschiedenen Veranstaltungen bei den Paralympischen Spielen 2020 in Tokio teil, die im August und September 2021 stattfanden.

Laut der Klage hat Griswold bei den Paralympischen Prüfungen im Juni 2021 „eine konzertierte Anstrengung unternommen, um sich ‚anzufreunden‘. [Egbert]ständig Bezug nehmend [Egbert] als sein ‚kleiner Kumpel‘.“

Während der Spiele stellte Griswold sicher, dass Egbert „bei Flugzeug- und Busfahrten immer neben ihm saß und über einen längeren Zeitraum unbeaufsichtigten Zugang zu ihm hatte“, da sie sich ein Zimmer im Olympischen Dorf teilten, und „die Pflege intensiviert wurde“, heißt es in der Klage.

„Die USOPC hat Griswold bei diesem Verhalten beobachtet und es zugelassen“, fügt die Klage hinzu.

Griswold, der mit Zerebralparese geboren wurde, gewann in Tokio 2020 zwei Goldmedaillen.

Ein anderer Athlet, der in der Klage nicht identifiziert wurde, war laut Klage angeblich Zeuge des Missbrauchs, den Egbert von Griswold erlitten hatte, und er wurde so wütend, dass er gegen die Wand des Raums schlug, in dem sich die drei Athleten aufhielten.

Im Dezember dieses Jahres gewann Egbert drei Goldmedaillen bei den US Paralympics Swimming National Championship und wurde eingeladen, beim OPTC in Colorado Springs, Colorado, zu leben und zu trainieren.

Egbert und Griswold wurden dort Mitbewohner, wodurch der Missbrauch fortgesetzt und intensiviert werden konnte, heißt es in der Klage.

Egbert „weigerte sich zu duschen, wo Griswold ihn vergewaltigen und sexuell missbrauchen würde“, heißt es in der Klage, und er begann Geschichten zu schreiben, um zu entkommen, darunter eine mit dem Titel „Spookley and the Hurricane“.

Die Geschichte handelte laut der Klage von einer Gruppe von Freunden, die „mutig“ waren, „einen mächtigen Hurrikan namens Hurrikan Robert“ zu besiegen, den Egbert als „Monster“ bezeichnete.

Nachdem seine Eltern Egbert zu dieser Geschichte befragt hatten, enthüllte er ihnen Griswolds Missbrauch, aber als sie ihre Besorgnis äußerten, „lehnte USOPC es ab, auf die Angelegenheit zu reagieren“, heißt es in der Klage.

Aufgrund der „Handlungen und Unterlassungen“ von Griswold, USOPC und SafeSport, heißt es in der Klage, musste Egbert „die schwierige Entscheidung treffen, seinen Lebenstraum hinter sich zu lassen“, ein paralympischer Schwimmer zu werden.

In der Klage heißt es weiter, dass „Griswold seinen Status in der olympischen und paralympischen Schwimmgemeinschaft genutzt hat, um ein systematisches Missbrauchsmuster durchzuführen, bei dem er gefährdete Athleten, insbesondere minderjährige und behinderte paralympische Athleten, die bei United leben und trainieren, ausfindig macht und pflegt State Olympic & Paralympic Training Center in Colorado.“

USOPC und SafeSport hatten Kenntnis von „glaubwürdigen Vorwürfen“ des Missbrauchs gegen Griswold, heißt es in der Klage, „aber verschworen, solche Vorwürfe zu vertuschen“ wegen seines Erfolgs als paralympischer Schwimmer.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"