Skip to content
Rishi Sunak will Boris Johnson | verhindern Aktuelles Europa | DW


Rishi Sunak kandidiert erneut für den Posten des britischen Premierministers. „Großbritannien ist ein großartiges Land, aber wir befinden uns in einer schweren Wirtschaftskrise, also möchte ich die Konservative Partei führen und der nächste Premierminister werden“, schrieb der Ex-Finanzminister auf Twitter.

Der 42-jährige Sunak gilt als Favorit im Rennen um die Nachfolge der scheidenden Premierministerin Liz Truss und hat zusammen bereits weit über 100 Unterstützer im Kreis. Anfang September unterlag er im Rennen um die Johnson-Nachfolge noch Truss, der nun nach gut sechs beispiellos chaotischen Wochen sein Amt niederlegt. Viele schreiben Sunak zu, im Wahlkampf immer wieder vor genau dem Chaos gewarnt zu haben, das Truss mit ihrer Wirtschaftspolitik an den Finanzmärkten angerichtet hat.

Auch der Abgeworfene sammelt seine Truppen

Auch Ex-Premier Boris Johnson strebt nach nur zwei Monaten eine Rückkehr in die Downing Street 10 an. Verbündete sagten, Johnson sei bereit und habe bereits genug Unterstützer. Am Samstagmorgen landete der 58-Jährige nach einem Kurzurlaub in der Karibik mit seiner Familie wieder in London. Er und Sunak sollen bis spät in die Nacht über ihre jeweiligen Führungsansprüche diskutiert haben.

Schneller als erwartet: Boris Johnson ist zurück in London

Ebenfalls im Rennen ist die parlamentarische Ministerin Penny Mordaunt, die als erste offiziell ihre Kandidatur ankündigte. Bislang ist allerdings fraglich, ob sie die nötigen Unterstützungsstimmen bekommt. Nominierungen können bis Montagnachmittag entgegengenommen werden. Spätestens am kommenden Freitag soll klar sein, wer künftig an der Spitze der britischen Regierung steht.

rb/se (AFP, dpa, Reuters)