Skip to content
„Rick and Morty“-Mitschöpfer Justin Roiland bei Hulu, Adult Swim


Justin Roiland besucht das #IMDboat auf der San Diego Comic-Con 2022.

Michael Kovac | Getty Images

Unterhaltungsunternehmen brechen die Verbindung zu „Rick and Morty“-Mitschöpfer und Star Justin Roiland ab, nachdem bekannt wurde, dass er wegen häuslicher Gewalt angeklagt wird.

Laut NBC News sagte Hulu am Mittwoch, dass es nicht mehr mit Roiland zusammenarbeiten werde. Er hatte einen Gesamtvertrag mit dem Streamer und produzierte seine Zeichentrickserien „Solar Opposites“ und „Koala Man“.

Roiland war Mitschöpfer und einer der Hauptdarsteller von „Solar Opposites“ sowie ausführender Produzent und Synchronsprecher von „Koala Man“, der Anfang dieses Jahres Premiere feierte. Beide Shows werden voraussichtlich ohne ihn fortgesetzt und seine Rollen neu besetzt.

Die Ankündigung von Hulu erfolgte kurz nachdem Adult Swim, das sich im Besitz von Cartoon Network befindet, im Zusammenhang mit den Anklagen ebenfalls die Verbindung zu Roiland abgebrochen hatte. Roiland half bei der Erstellung der beliebten Zeichentrickserie „Rick and Morty“ des Kabelkanals, die 2013 Premiere hatte. Roiland sprach sowohl Rick als auch Morty.

Die Show wird ohne seine Beteiligung fortgesetzt. Roilands Sprachrollen werden ebenfalls neu besetzt, sagte Marie Moore, Senior Vice President of Communications bei Warner Bros. Entdeckunglaut NBC News.

Roiland bekannte sich im Jahr 2020 nicht schuldig an einer Straftat wegen Körperverletzung und einer Straftat wegen falscher Inhaftierung durch Drohung, Gewalt, Betrug und / oder Täuschung in Orange County, Kalifornien. Die Anklagen stammen von einem mutmaßlichen Vorfall, an dem eine Frau beteiligt war, mit der Roiland zu dieser Zeit zusammen war.

Roiland ist auch bei Squanch Games unterwegs, der Videospielfirma, die er 2016 mitbegründet hat. Das Unternehmen sagte in a Aussage es erhielt Roilands Rücktritt letzte Woche.

CNBC wandte sich am Mittwochnachmittag an Roilands Anwalt T. Edward Welbourn. „Wir freuen uns darauf, Justins Namen reinzuwaschen und ihm zu helfen, so schnell wie möglich voranzukommen“, schrieb Welbourn zuvor in einer Erklärung.

Roiland soll am 27. April zu einer weiteren Anhörung vor Gericht zurückkehren.