Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Ratten können davon träumen, an imaginäre Orte zu reisen


Ratten können davon träumen, an imaginäre Orte zu reisen

Vorstellungskraft gehört zu den komplexesten und magischsten Funktionen des menschlichen Gehirns, doch neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass wir nicht die einzige Spezies sind, die vor unserem geistigen Auge die Fähigkeit besitzt, zu fliegen. Den Ergebnissen einer neuen Studie zufolge hat selbst die bescheidene Ratte die Fähigkeit, sich fiktive Reisen auszudenken und in ihren Gedanken an nicht existierende Orte zu reisen.

Wie Menschen besitzen Ratten Neuronen, die als „Ortszellen“ bekannt sind, in einer Gehirnregion namens Hippocampus, die sowohl für das Gedächtnis als auch für die Vorstellungskraft von zentraler Bedeutung ist. Während sich die Nagetiere bewegen, feuern diese Ortszellen in ständig wechselnden Konfigurationen, die die Umgebung darstellen, in der sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden.

Im menschlichen Hippocampus werden die Feuerungsmuster dieser Ortszellen gespeichert und als „kognitive Karten“ gespeichert. Wie mentale Modelle zuvor erlebter Umgebungen können diese Karten jederzeit in unserer Vorstellung abgerufen und nachverfolgt werden, sodass wir uns an entfernte Orte begeben können, ohne unseren Körper zu bewegen.

Die Forscher fragten sich, ob Ratten möglicherweise die gleiche Fähigkeit haben, ihre kognitiven Karten mental zu durchqueren, und entwickelten eine Gehirn-Maschine-Schnittstelle (BMI), die die Feuermuster der Hippocampuszellen der Tiere entschlüsseln könnte. Dazu platzierten sie die Nagetiere auf kugelförmigen Laufbändern und übersetzten ihre Bewegungen in eine 360-Grad-Virtual-Reality-Umgebung, die auf einem Bildschirm angezeigt wurde.

Als die Ratten lernten, sich auf der Suche nach einer Belohnung in diesem digitalen Reich zurechtzufinden, konnte der Decoder entschlüsseln, wie sich die Feuermuster des Hippocampus in Bewegungen durch die Umgebung niederschlugen. Nachdem der BMI ausreichend trainiert war, deaktivierten die Forscher die Laufbänder, sodass die Ratten durch ihre virtuelle Umgebung reisen und ihre Belohnung nur mit ihren Gedanken erhalten konnten.

„Ratten navigierten erfolgreich, indem sie ihren Hippocampus kontrollierten und effiziente Wege zu jedem Ziel generierten“, schreiben die Forscher. Studienautor Chongxi Lai kommentierte dieses Ergebnis in einer Stellungnahme und erklärte: „Die Ratte kann tatsächlich die Darstellung von Orten in der Umwelt aktivieren, ohne dorthin zu gehen.“

„Selbst wenn sein physischer Körper fixiert ist, können seine räumlichen Gedanken an einen sehr entfernten Ort gehen“, fuhr Lai fort.

Nachdem die Ratten ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt hatten, sich allein mit ihrer Vorstellungskraft durch eine virtuelle Umgebung zu bewegen, wurden sie aufgefordert, einen Gegenstand in diesem mentalen Terrain geistig aufzunehmen und zu bewegen – eine Aktivität, die von den Forschern als „Jedi-Aufgabe“ bezeichnet wurde. Wieder einmal hatten die Tiere keine Probleme damit, sich vorzustellen, wie sie das Objekt versetzen würden.

„Vorstellen ist eines der bemerkenswertesten Dinge, die Menschen tun können. Jetzt haben wir herausgefunden, dass Tiere das auch können, und wir haben einen Weg gefunden, es zu untersuchen“, sagte Studienautor Albert Lee.

Das überraschende Ergebnis all dessen ist, dass Ratten offenbar die gleiche präzise Kontrolle über ihre Hippocampusaktivität ausüben wie Menschen. Beim Navigieren in ihrer imaginären Umgebung konnten die Nagetiere bestimmte Muster neuronaler Aktivität viele Sekunden lang aufrechterhalten und so ihre Gedanken über einen realistischen Zeitraum an einem bestimmten Ort festhalten.

Studienautor Timothy Harris war erstaunt über dieses unerwartete Ergebnis und sagte: „Das Erstaunliche ist, wie Ratten lernen, über einen sehr langen Zeitraum an diesen Ort und an keinen anderen Ort zu denken, basierend auf unserer vielleicht naiven Vorstellung von Aufmerksamkeit.“ Spannweite einer Ratte.“

Die Studie ist in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht.

Ratten können davon träumen, an imaginäre Orte zu reisen

Gn En Health