Skip to content
Putin sagt zum ersten Mal seit zehn Jahren die Jahresendrede ab – POLITICO


Der russische Präsident Wladimir Putin wird seine traditionelle Pressekonferenz zum Jahresende zum ersten Mal seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr abhalten, da die russischen Truppen in der Ukraine weiter an Boden verlieren.

„Was die jährliche Pressekonferenz betrifft, ja, vor Neujahr wird es keine geben“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag und fügte hinzu, dass der Präsident weiterhin mit Reportern sprechen werde, auch bei Auslandsbesuchen.

Für Putins Neujahrsansprache an die Nation sei noch kein Datum festgelegt worden, fügte Peskow hinzu.

Die jährliche Veranstaltung hat in der Vergangenheit Stunden gedauert und Putin die Gelegenheit geboten, seine Beherrschung der Politik und seine Machtübernahme live im nationalen Fernsehen zu demonstrieren. Die Veranstaltung hatte oft eine festliche Atmosphäre, wobei regionale Journalisten Schilder hochhielten, um Putins Aufmerksamkeit zu erregen. Überraschungsfragen waren jedoch eine Seltenheit.

Putin, der im November 70 Jahre alt wurde, steht ebenfalls im Mittelpunkt intensiver Spekulationen über seine Gesundheit – und wurde Anfang dieser Woche bei einem öffentlichen Auftritt vor der Kamera schwankend gesehen. Helfer haben wiederholt bestritten, dass es ihm nicht gut geht.

Russische Truppen erleben in der Ukraine nach fast 10 Monaten, in denen sie in das Land einmarschieren, weiterhin Rückschläge. Das britische Verteidigungsministerium sagte heute, dass die Ukraine rund 54 Prozent des seit dem 24. Februar von russischen Streitkräften eroberten Territoriums befreit hat.