Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Putin diskutiert während einer eintägigen Reise nach Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten über den Krieg zwischen Israel und der Hamas


MOSKAU (AP) – Der russische Präsident Wladimir Putin wird diese Woche eine eintägige Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Saudi-Arabien unternehmen, die sich auf den Krieg zwischen Israel und der Hamas konzentrieren wird, und den iranischen Präsidenten diese Woche in Moskau empfangen, teilte der Kreml am Dienstag mit.

Putin werde am Mittwoch beiden Ländern Arbeitsbesuche abstatten, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow.

Der Schwerpunkt der Gespräche werde auf den bilateralen Beziehungen, dem Krieg zwischen Israel und der Hamas und anderen internationalen Themen liegen, sagte Peskow. Auch Fragen im Zusammenhang mit Ölpreisobergrenzen im Rahmen der OPEC+ würden auf der Tagesordnung stehen, fügte er hinzu.

Putins Reise wurde erstmals am Montag von seinem außenpolitischen Berater Juri Uschakow angekündigt, der in einem Gespräch mit der russischen Nachrichtenagentur Life keinen Termin für die Besuche nannte.

„Ich hoffe, dass dies sehr nützliche Verhandlungen werden, die wir für äußerst wichtig halten“, wurde Uschakow von Life zitiert.

Putin wird den Besuch zu einem Zeitpunkt abstatten, an dem Russland seine Rolle als Machtvermittler im Nahostkonflikt ausbauen will.

Putin werde am Donnerstag den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi im Kreml empfangen, fügte Peskow hinzu.

Der russische Präsident besuchte China im Oktober und unternahm kürzlich mehrere Reisen in ehemalige Sowjetstaaten.

Der Internationale Strafgerichtshof erließ im März einen Haftbefehl gegen Putin wegen Kriegsverbrechen und wirft ihm persönliche Verantwortung für die Entführungen von Kindern aus der Ukraine vor.

Da der Haftbefehl ausgestellt wurde, entschied sich Putin, nicht an einem BRICS-Gipfel in Südafrika teilzunehmen, da das Land als Unterzeichner des Vertrags des Internationalen Gerichtshofs verpflichtet wäre, Putin bei seiner Ankunft zu verhaften.

Weder Saudi-Arabien noch die Vereinigten Arabischen Emirate haben den Gründungsvertrag des IStGH unterzeichnet.

Die Mitteilung gegen Putin im März war das erste Mal, dass das Weltgericht einen Haftbefehl gegen einen Führer eines der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats erließ. Der IStGH sagte in einer Erklärung, dass Putin des Kriegsverbrechens der „rechtswidrigen Deportation“ von Kindern aus besetzten Gebieten der Ukraine nach Russland beschuldigt wird.

Die Associated Press

Kulturelle En