Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

Prozess gegen Benjamin Mendy: Teenager-Vergewaltigungsopfer bestreitet, Lügen über Jack Grealish erzählt zu haben | Fußball Nachrichten

Ein Teenager, der behauptet, sie sei vom Verteidiger von Manchester City, Benjamin Mendy, vergewaltigt worden, bestritt, Lügen über seinen Teamkollegen Jack Grealish erzählt zu haben, wie ein Gericht hörte.

Die damals 17-jährige Frau sagte, sie sei zweimal von Mendy, 28, und später am selben Tag von seinem Freund und Mitangeklagten Louis Saha Matturie, 41, während einer „After-Party“ nach dem Clubbing vergewaltigt worden von Grealish und anderen in Mendys Herrenhaus in Cheshire.

Am Morgen danach rief sie ihren Freund wegen des mutmaßlichen Angriffs an, wurde der Jury am Chester Crown Court mitgeteilt.

Eleanor Laws KC, die Mendy verteidigt, die eine Reihe von sexuellen Übergriffen auf junge Frauen bestreitet, legte dem Teenager vor, sie habe ihrem Freund während des Telefonats Lügen erzählt.

„Sie haben sich von dem mitreißen lassen, was Sie ihm gesagt haben“, sagte Frau Laws, „und haben angefangen, ihm Dinge zu erzählen, die nicht wahr waren.

„Du hast über das gelogen, was zwischen dir und Jack Grealish passiert ist. Erinnerst du dich daran, ihm gesagt zu haben, dass Jack Grealish dir dein Handy weggenommen hat? Dass Jack Grealish das getan hat?“

Der Teenager antwortete: „Nein, das ist nie passiert.“

Frau Laws fuhr fort: „Das wäre völlig falsch, wenn Sie das sagen würden?“

„Ja“, antwortete sie.

Frau Laws sagte: „Hast du ihm gesagt, dass Jack Grealish dich geküsst und deinen Kopf gepackt hat, als du es nicht wolltest?“

„Nein. Das habe ich nie gesagt“, antwortete sie.

Frau Laws fuhr fort: „Weil das eine komplette Lüge wäre, wenn Sie das sagen würden.“

Der Teenager antwortete: „Ja. Es wäre eine komplette Lüge, wenn ich das sagen würde, ich habe so etwas nicht gesagt.“

Frau Laws schlug vor, dass der Teenager bei ihrem Freund den Eindruck erwecken wollte, dass „Dir Dinge angetan werden“ und sie ein Opfer sei.

Der Teenager antwortete: „Nein. Ich habe ihm die ganze Wahrheit gesagt.“

Das Gericht hörte, dass der Teenager und andere junge Frauen am 23. August letzten Jahres nach einem Besuch im China White Nachtclub zu Mendys Haus gingen.

Dort behauptet sie, Mendy habe sie zweimal im Büro des Hauses in Prestbury, Cheshire, vergewaltigt, und Matturie habe sie im Kinoraum und später in seiner Wohnung in der Nähe des Stadtzentrums von Manchester vergewaltigt.

Frau Laws wandte sich „erregten“ Voicemail-Aufnahmen zu, die von der 17-Jährigen gemacht und Stunden nach der Party an ihre Freunde in einer Snapchat-Gruppe gesendet wurden.

In der ersten Voicemail, die der Jury vorgespielt wurde, sagt der Teenager: „Ehrlich bei Gott. Höhepunkt meines Lebens. Musste eine NDA (Geheimhaltungsvereinbarung) unterschreiben. Musste mein Handy abgeben. Es war eine private Party.. . Ich bin für nächsten Sonntag mit ihnen eingeladen.“

In einem anderen sagt der Teenager: „Der Dom ist mir zu Kopf gestiegen. Liebst du nicht einfach Champagner, wenn er eintausendfünfhundert Pfund kostet? Ich weiß nicht, warum ich dir das alles erzählt habe.“

Staatsanwälte haben behauptet, Mendy sei ein „Raubtier“, der „das Streben nach Frauen für Sex in ein Spiel verwandelt hat“, während Matturie, sein Freund und „Fixierer“, angeblich die Aufgabe hatte, junge Frauen für Sex zu finden.

Mendy bestreitet sieben Fälle von Vergewaltigung, einen Fall von versuchter Vergewaltigung und einen Fall von sexuellen Übergriffen gegen sechs junge Frauen.

Matturie aus Eccles, Salford, bestreitet sechs Fälle von Vergewaltigung und drei Fälle von sexuellen Übergriffen im Zusammenhang mit sieben jungen Frauen.

Beide Männer sagen, wenn Sex mit Frauen oder Mädchen stattfand, war dies einvernehmlich.

Der Prozess geht weiter.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"