Deutschland Nachrichten

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Ignorieren sie die Weihnachtseinladung des Königs?


Prinz Harry und Herzogin Meghan
Ignorieren sie die Weihnachtseinladung des Königs?

Wird Prinz Harry und seiner Familie eine noch kältere Zeit bevorstehen?

© imago images/PA Images

Angesichts der Entwicklungen gilt es zunehmend als ausgeschlossen, dass Prinz Harry Weihnachten bei königlichen Verwandten verbringt.

Wer sich nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (1926-2022) Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) mit dem britischen Königshaus versöhnen konnte, sieht sich nun wohl eines Besseren belehrt. Wie der „Mirror“ berichtet, hat Prinz Harry fest vor, einer möglichen Einladung seines Vaters, König Charles III. (73) für das anstehende Weihnachtsfest – sollte sich eine Richtung USA überhaupt drehen. Und auch seinen Bruder William (40) und seine Frau Prinzessin Kate (40) werden Harry und seine Familie an Heiligabend wohl nicht sehen.

Die Seite behauptet, von einem angeblichen Insider erfahren zu haben, dass die Beziehung nun „einen Tiefpunkt“ erreicht habe. Angesichts der bevorstehenden Biografie von Prinz Harry mit dem Titel „Reserve“ (Originaltitel: „Spare“) wäre das nicht verwunderlich: Medienberichten zufolge soll der Titel eine Anspielung auf die Spitznamen der Prinzenbrüder William und Harry sein: „The heir and the spare“ (zu deutsch: „der Erbe und der Ersatz“). Diese sind seit dem Tod von Königin Elizabeth II. aktueller denn je. Seitdem steht Prinz William an erster Stelle der Thronfolge, Harry an fünfter Stelle nach Williams Kindern.

Es wird wieder turbulent

„Dieses Buch könnte das Ende jeder Beziehung bedeuten, die Harry zu seiner Familie haben könnte, und das ist furchtbar traurig“, sagte eine Quelle gegenüber Mirror. “Alle bereiten sich jetzt auf eine weitere schwierige und wilde Zeit in Abhängigkeit von den Sussexes vor.”

Der Verlag fasst den Inhalt des Buches auf seiner Website wie folgt zusammen: „In seiner unverhüllten, unverfrorenen Offenheit ist ‚Reserve‘ ein einzigartiges Buch voller Einsichten, Eingeständnisse, Selbstreflexion und der hart erkämpften Überzeugung, dass Liebe Trauer für immer besiegen kann „Reserve“ dürfte in knapp zwei Monaten (10. Januar) Wellen schlagen, wenn das Buch in den Handel kommt.

SpotOnNews

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"