Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Politische Nachrichten

Polen ist bereit, die Skeptiker der Gaspreisobergrenze bei Bedarf zu überstimmen, sagt der Minister – POLITICO


Polens Klimaministerin Anna Moskwa sagte, Warschau sei bereit, andere EU-Länder bei der Einführung einer Gaspreisobergrenze zu überstimmen, wenn die Hauptstädte keine gemeinsame Basis finden, selbst wenn es das Szenario lieber „vermeiden“ würde.

Das Treffen der EU-Energieminister am Donnerstag in Brüssel scheiterte an der formellen Annahme des Energie-Notfallpakets der Europäischen Kommission, nachdem ein Bündnis von Ländern – darunter Polen – erklärt hatte, dass sie ihm nicht zustimmen würden, bis sich die Hauptstädte auf einen weiteren Weg zu einer vorgeschlagenen Gaspreisobergrenze geeinigt hätten.

Der am Dienstag vorgelegte Vorschlag der Kommission wurde von beiden Seiten der Debatte kritisiert: Länder, die eine Obergrenze befürworten, sagten, sie sei so konzipiert, dass sie niemals ausgelöst wird; während skeptische Länder sagten, der Vorschlag riskiere, die finanzielle Stabilität des Blocks zu untergraben.

Die tschechische Ratspräsidentschaft hat vor Weihnachten, höchstwahrscheinlich am 13. Dezember, einen weiteren Notfall-Energierat einberufen, um einen Konsens über einen neu formulierten Vorschlag zu suchen, der von den Staats- und Regierungschefs der EU am 15. und 16. Dezember unterzeichnet werden kann.

In einem Interview nach dem Gipfel am Donnerstag sagte Moskwa gegenüber POLITICO, dass sie „keinen Grund sehe, warum wir bis zum Stichtag keinen Kompromiss finden können“, und dass sie „offen“ sei, Kompromisse bei einer genauen Zahl für die Obergrenze einzugehen.

Sie betonte jedoch, dass Polen, wenn ein Konsens nicht möglich sei, keine Bedenken habe, den Vorschlag mit qualifizierter Mehrheit anzunehmen – ein Prozess, bei dem 15 von 27 Ländern dazu gebracht werden, dafür zu stimmen, oder die Unterstützung von Ländern, die mindestens 65 Prozent der Stimmen vertreten Gesamtbevölkerung der EU.

Die Einführung einer Gaspreisobergrenze durch diesen Mechanismus würde den überwältigenden Widerstand von Ländern bedeuten, die einer Preisobergrenze skeptisch gegenüberstehen – wie Deutschland, Dänemark, Österreich, Ungarn und die Niederlande.

Obwohl Polen ein solches Szenario „gerne vermeiden möchte“, sagte sie, „qualifizierte Mehrheit ist europäisches Recht und viele sehr wichtige Entscheidungen wurden so getroffen.“

Warschau ist auch unzufrieden mit der Richtung der Verhandlungen über einen G7-Vorschlag zur Begrenzung des russischen Ölpreises. Die Mitglieder der Allianz erwägen eine Obergrenze von 65 bis 70 Dollar pro Barrel, aber Polen will – neben Estland – eine viel niedrigere Obergrenze, angeblich so niedrig wie 30 Dollar pro Barrel.

Moskwa sagte, Warschau sei an dieser Zahl „nicht sehr oder gar nicht interessiert“, aber der Preis „muss so niedrig wie möglich sein“ und „so nahe wie möglich“ an den Produktionskosten Russlands liegen, um sicherzustellen, dass es minimalen Gewinn macht.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"