Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
die Gesundheit

Pfizer sagt, dass Omicron Booster besser gegen neue Untervarianten wie BQ.1.1 ist


Eine Mitarbeiterin zieht im Mainzer Impfzentrum eine Spritze mit dem Comirnaty-Impfstoff von Biontech und Pfizer, angepasst an die Omicron-BA.1-Variante, auf.

Sebastian Christoph Gollnow | dpa | Picture Alliance | Getty Images

Pfizer sagte, dass sein Omicron-Booster eine stärkere Immunantwort gegen eine Reihe von aufkommenden Covid-Subvarianten auslöst, die in den USA zirkulieren

Laut neuen Daten, die das Unternehmen am Freitag veröffentlichte, löste die Auffrischimpfung bei Erwachsenen über 55 Jahren mehr Antikörper gegen die Omicron-Sublinien BQ.1.1, BA.4.6, BA.2.75.2 und XBB.1 aus als eine vierte Dosis der ursprünglichen Impfstoffe . Antikörper sind ein wichtiger Teil des Immunsystems, die das Virus daran hindern, in Zellen einzudringen.

Pfizer hat seinen Booster gegen omicron BA.5 im Auftrag der Food and Drug Administration entwickelt. BA.5 war im Sommer der dominierende Covid-Stamm in den USA, verschwindet aber jetzt als Untervarianten wie BQ.1.1. beginnen, dominanter zu werden.

BQ.1.1 und sein Geschwister BQ.1 verursachen laut Daten der Centers for Disease Control and Prevention derzeit etwa 48 % der Neuinfektionen in den USA. BA.5 ist inzwischen auf etwa 25 % der neuen Covid-Fälle zurückgegangen. BA.4.6 und BA.2.75.2 machen immer noch einen sehr kleinen Teil der Neuinfektionen aus, während XBB.1 noch nicht in ausreichender Zahl vorhanden ist, um in den Daten aufzutauchen.

Die Antikörper gegen BQ.1.1 waren bei Personen, die eine Omicron-Auffrischungsimpfung erhielten, etwa neunmal höher, während sie bei Personen, die eine vierte Dosis des ursprünglichen Impfstoffs erhielten, etwa doppelt so hoch waren. Unter den neuen Untervarianten löste der Omicron-Booster die stärkste Immunantwort gegen BA.4.6 mit 11-mal höheren Antikörpern und die schwächste Antwort gegen XBB.1 mit etwa 5-mal höheren Antikörpern aus.

Der Booster löst die stärkste Immunantwort gegen omicron BA.5 aus, die Variante, gegen die er entwickelt wurde, mit einem 13-fachen Anstieg der Antikörper bei Menschen über 55, wie zuvor von Pfizer veröffentlichte Daten zeigen.

Moderne sagte am Montag, dass sein Omicron-Booster eine Immunantwort gegen BQ.1.1 auslöst, obwohl das Unternehmen keine genauen Angaben machte.

US-Gesundheitsbeamte haben gesagt, dass die Booster einen besseren Schutz gegen die aufkommenden Untervarianten bieten sollten, da sie alle Omicron sind und viele von BA.5 abstammen.

Die neuen Booster von Pfizer und Moderna zielen sowohl auf Omicron BA.5 als auch auf den ursprünglichen Covid-Stamm ab, der 2019 in Wuhan, China, auftauchte. Die ursprünglichen Impfstoffe zielen nur auf den ersten Covid-Stamm ab, und ihre Wirksamkeit gegen Infektionen und leichte Erkrankungen wie das Virus hat erheblich abgenommen hat sich in den letzten Jahren entwickelt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"