Skip to content
Paddy Pimblett erzielt einen hauchdünnen Entscheidungssieg über Jared Gordon bei UFC 282


Paddy Pimblett hielt seinen Hype-Zug mit einem einstimmigen Entscheidungssieg über Jared Gordon bei UFC 282 am Laufen.

Der Bösewicht musste sich zum ersten Mal in seiner UFC-Karriere in Las Vegas auf die Scorecards des Richters verlassen, nachdem er zuvor drei aufeinanderfolgende Unterbrechungssiege in der ersten Promotion von MMA erzielt hatte.

Getty

Pimblett musste für seinen vierten UFC-Sieg arbeiten

Es war eine holprige erste Runde, die wahrscheinlich durch einen späten Takedown von Gordon entschieden wurde, der fünf Minuten lang mit seiner linken Hand Erfolg hatte.

Pimblett hielt ihn mit wiederholten Low-Leg-Kicks ehrlich und warf auch große Schüsse auf seinen Gegner, mit dem er an den Füßen gut zusammenpasste.

Der 27-Jährige kämpfte in Runde zwei darum, seinen Gegner von sich fernzuhalten, als Gordon mit seinen Wrestling-Angriffen Druck machte, ohne unbedingt große Fortschritte zu machen.

Pimblett begann am Ende der zweiten Runde eines Kampfes, der sich bereits als der härteste seiner kurzen UFC-Karriere herausstellte, das Ziel mit großen Schüssen zu finden.

Der letzte Frame war genauso schwer zu punkten, da Gordon ihn größtenteils kontrollierte, aber keine Offensive starten konnte, da er Pimblett gegen den Zaun drückte.

Eine Minute vor Schluss fand der Engländer Platz, landete Strikes und drohte mit Submissions, bevor er zum ersten Mal in der UFC auf die Scorecards ging.

Paddy Pimblett erzielt einen hauchdünnen Entscheidungssieg über Jared Gordon bei UFC 282

Getty

Gordon hatte mit seinem Wrestling bei UFC 282 Erfolg

Paddy Pimblett erzielt einen hauchdünnen Entscheidungssieg über Jared Gordon bei UFC 282

Getty

Aber es war nicht genug, um The Baddy zu schlagen

Glücklicherweise erzielten alle Richter den Kampf mit 29-28 zu seinen Gunsten, da sie anscheinend seine aggressive Herangehensweise an den Kampf mehr bevorzugten als Gordons Kontrolle.

Während die meisten Leute dachten, der Kampf sei sehr eng, glaubte Pimblett, dass er problemlos gewonnen hatte, und machte dies in seinem Interview nach dem Kampf deutlich.

„Das war nicht knapp“, sagte er zu Joe Rogan.

„Ich habe die ersten beiden Runden gewonnen und bin dann in der dritten ausgerollt. Ich wusste, dass ich die ersten beiden Runden leicht gewonnen hatte.

„Jared ist ein harter Motherf*****. Hut ab vor Jared.“

Die kürzlich veröffentlichte UFC-Legende Nate Diaz war jedoch mit dem Ergebnis nicht einverstanden und ging in die sozialen Medien, um Pimblett zu rufen, er twitterte: „Bruh? Du hast diesen Kampf verloren“