Skip to content
Österreichische Energiepreise mehr als verdoppelt — RT Business News


Haushalte stocken inmitten der sich verschärfenden Krise Holz auf, wie Daten der Energieagentur des Landes zeigen

Laut einem am Freitag von der Austrian Energy Agency (AEA) veröffentlichten Bericht sind die Erdgaspreise in Österreich im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 119 % und seit September um weitere 5,6 % gestiegen.

Der von der Agentur berechnete Energiepreisindex (EPI) zeigte, dass die Energiepreise für Haushalte im Oktober im Jahresvergleich um 50,2 % gestiegen sind.

Die AEA sagte auch, dass die Energiepreise im Oktober auf einem Rekordniveau blieben und die Haupttreiber der Inflation waren, da Heizöl um 94,5 %, Diesel um 48,6 %, Fernwärme um 61,5 % und Strom um 24,8 % stiegen.

Da viele Haushalte in Österreich inmitten der Energiekrise nach alternativen Heizquellen suchen, erlebten Holzpellets im Oktober einen starken Preisanstieg von 163 % im Vergleich zum Vorjahr. Brennholz stieg um 81,7 %.

WEITERLESEN:
Italien erklärt, warum es russisches Gas nicht aufgeben kann

Die Agentur wies darauf hin, dass Diesel jetzt teurer ist als Superbenzin. Das Befüllen eines typischen 50-Liter-Tanks mit Superbenzin kostete im Oktober 85 Euro (fast 90 US-Dollar), 20 Euro mehr als im Vorjahresmonat, so die Berechnungen der AEA. Unterdessen lag der Preis für die gleiche Menge Diesel im Oktober bei durchschnittlich 100 Euro, heißt es in dem Bericht.

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen: