Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Novak Djokovic nennt Tom Brady und LeBron James als Inspirationen, da er trotz seines Alters weiterhin dominieren will


Novak Djokovic lässt sich von zwei amerikanischen Sportlegenden inspirieren, um das Tennis weiterhin zu dominieren, obwohl er sich am Ende seiner Karriere befindet.

Der 36-Jährige besiegte Daniil Medvedev am Sonntag im Finale der US Open und holte sich nach Triumphen bei den Australian Open und den French Open seinen dritten Grand Slam des Jahres 2023.

4

Djokovic ist der neue US-Open-Champion – sein 24. Grand-Slam-EinzeltitelBildnachweis: Getty
Der Tennisstar hat drei der vier Grand Slams im Jahr 2023 gewonnen

4

Der Tennisstar hat drei der vier Grand Slams im Jahr 2023 gewonnenBildnachweis: Getty

Damit stellte Djokovic, der im gesamten Turnier in Flushing Meadows nur zwei Sätze verlor, den Rekord von Margaret Court von 24 Grand-Slam-Einzeltiteln ein.

Der serbische Star hat in diesem Jahrzehnt bereits acht große Titel errungen, und seine Dominanz im Tennis zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung.

In seiner Pressekonferenz nach dem Spiel wurde er gefragt, wie er sich in seinem Alter ständig anpasse, um weiterhin an der Spitze zu bleiben.

Dies veranlasste Djokovic, die NBA-Ikone LeBron James und den NFL-Star Tom Brady als Beispiele für Sportler zu nennen, die eine lange Karriere hinter sich haben.

Medvedev möchte wissen, warum Djokovic noch nicht in den Ruhestand gegangen ist, da ihm ein weiterer Sieg bei den US Open verwehrt bleibt
Novak Djokovic bricht nach epischem Kampf mit Daniil Medvedev im US-Open-Finale zu Boden

Er sagte: „Mein Ansatz zum Training, zur Erholung und zum mentalen Training ändert sich ständig, buchstäblich wöchentlich bis monatlich.“

„Es gibt immer etwas, das ich hinzufügen möchte, damit ich meine Leistung in meinem Spiel zumindest um ein paar Prozent steigern kann.“

„Es ist ein ständiger Prozess, bei dem man versucht, besser zu werden, bestimmte Dinge umzusetzen, die für einen funktionieren, und die Formel dafür zu finden.“

Djokovic fügte hinzu: „Man muss sich neu erfinden, denn das tun alle anderen auch.“

Djokovic hat erklärt, dass er sich von der Basketball-Ikone James inspirieren lässt

4

Djokovic hat erklärt, dass er sich von der Basketball-Ikone James inspirieren lässtBildnachweis: Getty
Brady ist ein weiterer, zu dem er aufschaut, wenn es darum geht, auch im Alter von 36 Jahren weiterhin die Vorherrschaft zu behalten

4

Brady ist ein weiterer, zu dem er aufschaut, wenn es darum geht, auch im Alter von 36 Jahren weiterhin die Vorherrschaft zu behaltenBildnachweis: AFP

„Als 36-Jähriger, der mit 20-Jährigen konkurriert, muss ich es wahrscheinlich mehr als je zuvor tun, um meinen Körper in Form zu halten, um mich erholen zu können, damit ich meine Leistung steigern kann.“ stets auf höchstem Niveau.

„Vielleicht kann man mich einen Perfektionisten nennen. Ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin.“

„Es gibt viele großartige Champions in verschiedenen Sportarten, die von dieser Herangehensweise leben, um sich selbst, ihre Herangehensweise, ihr Spiel, ihre Leistung, ihre Erholung jeden einzelnen Tag zu perfektionieren.“

„Immer so weiter. Deshalb macht LeBron James in seinem Alter immer noch weiter, oder Tom Brady, wissen Sie, solche Größen sind inspirierend.“

„Das ist es im Grunde. Es ist ein ständiger, sich weiterentwickelnder Prozess, bei dem ich versuche, bestimmte Dinge umzusetzen, die mir einen Vorteil gegenüber den jungen Talenten verschaffen.“

Und sein Trainer – der Wimbledon-Sieger von 2001, Goran Ivanisevic – hat verraten, dass Djokovic keine Pläne hat, bald in den Ruhestand zu gehen, und dass er unbedingt bei den Olympischen Spielen in Los Angeles im Jahr 2028 spielen möchte.

Er bemerkte: „Das glaube ich nicht (Rücktritt nach dem 25. Grand Slam). Nein, nein, er plant, an den Olympischen Spielen in Los Angeles teilzunehmen.“

„Wann ist das, 2028? Du weißt, was in seinem Kopf vorgeht. Es ist wie 24 Stunden, um etwas zu erreichen. Also glaube ich nicht.“