Nachrichten Sport

Neymar fordert Antony auf, „weiterzumachen“, während Fred auf „nervige“ Experten einschlägt, darunter die Legende von Manchester United, Paul Scholes, der den Brasilianer einen „Clown“ für Showboating nannte


Der Star von Manchester United, Fred, hat sich Neymar angeschlossen, um den brasilianischen Flügelspieler und Teamkollegen Antony zu verteidigen.

Der Mittelfeldspieler hat „nervige“ Experten wegen ihrer Kritik an Antonys Showboating angegriffen, darunter die Legende von Old Trafford, Paul Scholes, der den kniffligen Flügelspieler als „Clown“ bezeichnete.

getty

Das Showboating von Man United-Star Antony spaltete die Meinung von Experten

Der ehemalige Ajax-Star ließ Fans und Experten mit seiner seidigen Beinarbeit verblüfft zurück

Getty

Der ehemalige Ajax-Star ließ Fans und Experten mit seiner seidigen Beinarbeit verblüfft zurück

Antony wurde von Experten und rivalisierenden Fans verspottet, nachdem er den Fans von United beim 3:0-Sieg über den FC Sheriff in der Europa League etwas zum Jubeln gegeben hatte.

Während das Spiel immer noch 0: 0 stand, erhielt der Brasilianer den Ball auf dem rechten Flügel und schlug zweimal mit dem Ball ohne Druck des Gegners, wurde aber mit Ei im Gesicht zurückgelassen, als er dann einen Pass falsch platzierte und den Ball ins Aus setzte Spielzeit für einen Abstoß.

Der ehemalige Ajax-Star ist bekannt für sein Flair, aber seine Pirouetten kamen bei Experten nicht gut an, darunter Scholes und Robbie Savage, die seine Aktionen in die Luft jagten.

Als er über BT Sport sprach, brandmarkte Scholes Antony unbeeindruckt als „Clown“, der „niemanden unterhielt“, wobei Savage hinzufügte, dass es „peinlich“ sei und das Ass von Ten Hag vom Spielfeld „gezerrt“ werden sollte.

Und sein brasilianischer Landsmann Fred hat seinen Landsmann unterstützt, während er auf seine Kritiker zurückgeschlagen hat.

„Es ist sehr ärgerlich, dass sie das sagen wollen“, sagte Fred gegenüber ESPN.

Fred hat seinen brasilianischen Landsmann und Teamkollegen von Man United, Antony, unterstützt

getty

Fred hat seinen brasilianischen Landsmann und Teamkollegen von Man United, Antony, unterstützt

„Ich denke, es beginnt damit, dass wir Brasilianer sind. Brasilianer haben Qualität im Blut. Seit Pele war es immer so, Qualität zu haben, zu dribbeln, zu treffen, zu tanzen, zu lächeln.

„Also denke ich, dass die Leute diesen Aspekt verstehen müssen, den wir haben. Es war also für niemanden beleidigend, was er tat.

„Wenn es beleidigend ist, kommen wir natürlich zu ihm in die Umkleidekabine und reden. Aber es war für niemanden beleidigend. Es ist sein Spiel. Ich denke, er muss weitermachen.

„Dribbeln, das tun, was er gerne tut, weil er die Qualität dafür hat, also muss er weitermachen. Casemiro und ich haben nicht die Qualität dafür, also können wir das nicht machen.

„Ich denke, wer Qualität hat, muss das dort auf dem Platz zeigen. Wenn Sie anders steuern möchten, können Sie steuern.

„Du willst eine Drehung machen, die er gerne macht, du musst es tun. Tanzen, du kannst tanzen. Natürlich nur in Bezug auf den Gegner.“

Neymar schickte seinem brasilianischen Landsmann Antony eine Botschaft der Unterstützung

Instagram: NeymarJR

Neymar schickte seinem brasilianischen Landsmann Antony eine Botschaft der Unterstützung

Der brasilianische Aushängeschild Neymar unterstützte Antony auch mit einem Post auf Instagram, der lautete: „Mach weiter so, ändere nichts! Los, Junge. Kühnheit und Freude.“

Antony postete auch seine eigene Botschaft an seine Zweifler auf Instagram und schrieb: „Wir sind bekannt für unsere Kunst und ich werde nicht aufhören, das zu tun, was mich dahin gebracht hat, wo ich bin!“

Der Sommer-Neuzugang wurde tatsächlich zur Halbzeit des Spiels ausgewechselt, aber Erik ten Hag beharrte nach dem Sieg darauf, dass es nichts mit seinen Tricks und Tricks zu tun habe.

Der United-Chef sagte jedoch, dass er vom Stürmer „mehr verlangt“ und ihn „korrigieren“ werde, wenn das unnötige Showboating anhält.

Ten Hag sagt, er habe kein Problem damit, dass seine Spieler Showboating betreiben, solange es „funktional“ ist.

getty

Ten Hag sagt, er habe kein Problem damit, dass seine Spieler Showboating betreiben, solange es „funktional“ ist.

„Damit habe ich kein Problem, solange es funktioniert“, sagte der Niederländer zu Antonys Wendungen.

„Deshalb fordere ich von ihm mehr: mehr Läufe in den Hintern, öfter in den Strafraum, mehr Tempodribblings vor allem und mehr Spiel in der Tasche.

„Deshalb fordern wir mehr Dominanz in diesem Spiel und wenn es so einen Trick ab und zu gibt, ist es schön, solange es funktioniert, man den Ball nicht verliert und es Spieler anlockt, dann ist es ok.

„Aber wenn es ein Trick um des Tricks willen ist, dann werde ich ihn korrigieren.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"