Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Neues Filmmaterial zeigt, wie Yves Bissouma von Tottenham nach dem Spiel für Aufsehen sorgte, indem er sich nach Chelseas bitterem Sieg über Tottenham weigerte, Conor Gallagher die Hand zu schütteln


Neues Filmmaterial zeigt, wie Yves Bissouma von Tottenham nach dem Spiel für Aufsehen sorgte, indem er sich nach Chelseas bitterem Sieg über Tottenham weigerte, Conor Gallagher die Hand zu schütteln

  • Chelsea errang am Montag in einem schlecht gelaunten Spiel einen 4:1-Sieg gegen Tottenham
  • Yves Bissouma drückte nach dem Spiel seine Frustration über Tottenhams Niederlage aus
  • CHRIS SUTTON: Arsenal-Manager Mikel Arteta ist ein Clown – Es geht los



Neue Aufnahmen haben gezeigt, wie Tottenham-Mittelfeldspieler Yves Bissouma nach dem schlecht gelaunten 4:1-Sieg der Blues gegen Chelsea für Aufsehen auf dem Platz sorgte.

Chelsea setzte sich am Montag in einem chaotischen Duell gegen seinen erbitterten Rivalen durch, wobei die Spurs nach roten Karten für Cristian Romero und Destiny Udogie auf neun Mann reduziert wurden.

Die Blues nutzten schließlich ihren Zwei-Mann-Vorsprung voll aus, als Nicolas Jackson mit zwei Toren in der Nachspielzeit einen Hattrick vollendete, nachdem er die Gäste in der 75. Minute in Führung gebracht hatte.

Nach dem Spiel, in dem Tottenhams ungeschlagener Start in die Premier League zu Ende ging und Chelsea-Boss Mauricio Pochettino bei seiner Rückkehr zu seiner alten Mannschaft siegte, war die Stimmung weiterhin hoch.

Aufnahmen zeigten, dass Bissouma sich nach dem Schlusspfiff geweigert hatte, Chelsea-Mittelfeldspieler Conor Gallagher die Hand zu schütteln.

Yves Bissouma weigerte sich nach dem Schlusspfiff, Conor Gallagher die Hand zu schütteln
Der Mittelfeldspieler von Tottenham reagierte verärgert, nachdem Gallagher ihn am Arm gepackt hatte, um einen Wutanfall auszulösen
Chelsea-Verteidiger Marc Cucurella und Tottenhams Oliver Skipp kamen, um den Streit aufzulösen

Dann schien Gallagher den Arm des malischen Nationalspielers zu ziehen, was dazu führte, dass das Paar ihn nahe der Mittellinie in den rechten Winkel brachte.

Der Ausbruch führte dazu, dass Tottenham-Mittelfeldspieler Oliver Skipp und Chelsea-Verteidiger Marc Cucurella die beiden Spieler trennten.

Skipps Eingreifen hätte Tottenham den Verlust eines weiteren Spielers ersparen können, da Bissouma nur noch eine Gelbe Karte von einer Sperre für ein Spiel entfernt war.

Tottenham-Kapitän Son Heung-min schien nach dem Vorfall mit Gallagher zu sprechen.

Bissoumas Frustration über die Niederlage im Londoner Derby blieb sichtbar, als er das Spielfeld verließ.

Man sah, wie der Mittelfeldspieler nach dem Spiel wütend gegen eine Tüte Fußbälle trat, als er durch den Tunnel ging.

Es überrascht nicht, dass die Fans von Chelsea und Tottenham in den sozialen Medien über Bissoumas Aktionen gespalten waren.

Bissouma war in der ersten Spielhälfte in einen Streit mit Levi Cowill verwickelt
Die Spurs wurden wegen mangelnder Disziplin bestraft, da Destiny Udogie und Cristian Romero Rot sahen

Blues-Fans brandmarkten Bissouma als „Kind“, während Spurs-Fans von der Frustration des Mittelfeldspielers über die Niederlage begeistert waren.

Bissouma war während des Spiels auch in einen von mehreren Krisenherden verwickelt, als der Mittelfeldspieler Levi Colwill in der ersten Halbzeit nach einem Zusammenstoß zwischen dem Chelsea-Verteidiger und Tottenhams Pape Matar Sarr drängte.

Die Spurs waren in der ersten Halbzeit durch einen abgefälschten Schuss von Dejan Kulusevski in Führung gegangen, bevor das Spiel sich drehte, als Chelsea einen Elfmeter zugesprochen bekam und Romero wegen eines gefährlichen Fouls an Enzo Fernandez vom Platz gestellt wurde.

Cole Palmer verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter, sodass das Spiel zur Halbzeit ausgeglichen war.

Udogie, der in der ersten Halbzeit wegen eines beidfüßigen Fouls an Raheem Sterling einer roten Karte entgangen war, sah in der Anfangsphase des zweiten Drittels wegen eines weiteren Fouls am Flügelspieler die zweite Gelbe Karte.

Aufgrund der beiden Platzverweise standen die Spurs vor einem harten Kampf ums Weiterkommen, wobei die Mannschaft von Ange Postecoglou eine bemerkenswert hohe Linie annahm.

Jackson nutzte schließlich Tottenhams mutige Taktik aus, um Chelsea in Führung zu bringen, bevor er mit zwei späten Toren den 4:1-Sieg der Blues sicherte.

Tottenham wird versuchen, sich von seiner Niederlage in einem der chaotischsten Spiele aller Zeiten in der Premier League zu erholen, wenn es am Samstag zum Anpfiff zur Mittagszeit zu den Wolves reist.

Chelsea steht vor einer weiteren Bewährungsprobe, wenn Pochettinos Mannschaft am Sonntag Meister und Tabellenführer Man City an der Stamford Bridge empfängt.

Es geht los!

„It’s All Kicking Off“ ist ein aufregender neuer Podcast von Mail Sport, der eine andere Sicht auf den Premier League-Fußball verspricht.

Es ist auf MailOnline, Mail+, YouTube, Apple Music und Spotify verfügbar.

Neues Filmmaterial zeigt, wie Yves Bissouma von Tottenham nach dem Spiel für Aufsehen sorgte, indem er sich nach Chelseas bitterem Sieg über Tottenham weigerte, Conor Gallagher die Hand zu schütteln

Gn En Sports