Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Neuer Trainer gegen Abstieg?: Schuster weg und Lautern verliert erneut

Neuer Trainer gegen Abstieg?
Schuster ist weg und Lautern verliert erneut

Auch nach der Trennung von Trainer Dirk Schuster hat der 1. FC Kaiserslautern ein Ergebnisproblem in der 2. Bundesliga. Die Niederlage in Magdeburg war schwer. Dass der ehemalige Spieler Grammozis neuer Trainer wird, ist bisher nur ein Gerücht.

Trotz der Trennung von Trainer Dirk Schuster vor zwei Tagen hat der 1. FC Kaiserslautern seine Negativserie in der 2. Bundesliga nicht beendet. Am Samstagabend verlor die Mannschaft von Trainer Niklas Martin und Oliver Schäfer 1:4 (1:1) gegen den 1. FC Magdeburg. Luc Castaignos brachte die Gastgeber vor 25.214 Zuschauern nach 17 Minuten in Führung, acht Minuten später glich Terrence Boyd aus. Herbert Bockhorn (51.) brachte die Gastgeber erneut in Führung. Der eingewechselte Connor Krempicki (75.) und Cristiano Piccini (86./Elfmeter) machten alles klar für Magdeburg, das am FCK vorbei auf den zehnten Tabellenplatz kletterte.

Beide Mannschaften zeigten ein gutes Spiel, auch wenn es in der ersten Halbzeit nur wenige Torszenen gab. Beide Treffer kamen praktisch aus dem Nichts. Als Magdeburg in Führung ging, unterwanderte Silas Gnaka mit einem Pass in die Schnittstelle die gesamte Gästeverteidigung; Castaignos hatte es leicht. Auf der Gegenseite punktete Boyd mit einem Schuss aus dem Stand.

Grammozis neuer Trainer?

Magdeburg kam mit mehr Schwung und Leidenschaft aus der Pause. Der schnelle Vorsprung war logisch. Kaiserslautern hatte Schwierigkeiten, wieder eine eigene Linie zu finden. Das nutzten die Sachsen-Anhalter, spielten weiterhin aggressiv nach vorne und erzielten eine Viertelstunde vor Schluss mit dem achten Joker-Tor der Saison den ersten Heimsieg nach vier erfolglosen Spielen. Piccini setzte mit seinem Elfmetertor noch einen drauf.

Vor dem Spiel wollte Lauterns Sportdirektor Thomas Hengen einen Bericht der „Bild“, dass am Sonntag Ex-Profi Dimitrios Grammozis als neuer Trainer vorgestellt werde, weder bestätigen noch dementieren. „Wir kommentieren weder Namen noch Gerüchte“, sagte Hengen. Nach Informationen von „Sport1“ wird jedoch Grammozi neuer Trainer.