Internationale Nachrichten

Natürlicher vs. künstlicher Weihnachtsbaum: Welche Variante ist besser fürs Klima?


Anmerkung der Redaktion: Melden Sie sich für den Life, But Greener-Newsletter von CNN an. Unser siebenteiliger Leitfaden hilft Ihnen, Ihre persönliche Rolle in der Klimakrise zu minimieren – und Ihre Umweltängste zu reduzieren.



CNN

Es ist die Zeit des Jahres, in der die meisten Amerikaner Thanksgiving-Reste aufessen und sich auf die Suche nach den besten Feiertagsangeboten begeben. Noch wichtiger ist, dass sie ihr Haushalts-Herzstück der Saison planen: den Weihnachtsbaum.

Während einige den Duft eines echten Baumes und die Freude, einen auf einem örtlichen Bauernhof zu pflücken, genießen, bevorzugen andere die Einfachheit künstlicher Bäume, die sie für kommende Weihnachten wiederverwenden können.

Aber die Verbraucher werden klimabewusster, und die Überlegung, welcher Baum die geringsten Auswirkungen auf unseren sich schnell erwärmenden Planeten hat, ist zu einem wichtigen Bestandteil der Urlaubsentscheidung geworden. Wenn Sie sich für einen umweltfreundlichen Baum entscheiden, werden Sie wahrscheinlich auf die gute Liste des Weihnachtsmanns gesetzt.

Welche Art von Baum hat also den niedrigsten CO2-Fußabdruck – ein natürlicher Baum oder ein im Laden gekaufter Plastikbaum? Es ist kompliziert, sagen Experten.

„Es ist definitiv viel nuancierter und komplexer als Sie denken“, sagte Andy Finton, Landschaftsschutzdirektor und Waldökologe der Nature Conservancy in Massachusetts, gegenüber CNN.

Wir haben eine Liste erstellt – und sie zweimal überprüft – mit den Dingen, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich zwischen echt und künstlich entscheiden.

Es ist leicht vorstellbar, dass es die nachhaltigere Option ist, einen künstlichen Baum Jahr für Jahr wiederzuverwenden. Aber Finton sagt, dass, wenn ein künstlicher Baum sechs Jahre lang verwendet wird – die durchschnittliche Zeit, die Menschen ihn behalten – „die CO2-Kosten definitiv höher sind“ als bei einem natürlichen Baum.

„Wenn die künstlichen Bäume für eine längere Lebensdauer verwendet werden, ändert sich dieses Gleichgewicht“, sagte Finton gegenüber CNN. „Und ich habe gelesen, dass es 20 Jahre dauern würde, bis die Kohlenstoffbilanz in etwa gleich ist.“

Das liegt daran, dass künstliche Bäume typischerweise aus Polyvinylchlorid-Kunststoff oder PVC bestehen. Kunststoff basiert auf Erdöl und wird in umweltschädlichen petrochemischen Anlagen hergestellt. Studien haben PVC-Kunststoff auch mit Krebs und anderen Risiken für die öffentliche Gesundheit und die Umwelt in Verbindung gebracht.

Dann ist da noch der Transportaspekt. Nach Angaben des US-Handelsministeriums werden die meisten künstlichen Weihnachtsbäume aus China in die USA importiert, was bedeutet, dass die Produkte von mit fossilen Brennstoffen betriebenen Schiffen über den Pazifik transportiert und dann von schweren Lastwagen transportiert werden, bevor sie schließlich in den Regalen des Händlers landen oder vor der Haustür des Verbrauchers.

Die American Christmas Tree Association, eine gemeinnützige Organisation, die Hersteller von künstlichen Bäumen vertritt, beauftragte WAP Sustainability Consulting im Jahr 2018 mit einer Studie, in der festgestellt wurde, dass die Umweltauswirkungen eines künstlichen Baums besser sind als die eines echten Baums, wenn Sie den künstlichen Baum mindestens fünf Jahre lang verwenden.

„Es wurden künstliche Bäume angeschaut [in the study] für Faktoren wie Herstellung und Überseetransport“, sagte Jami Warner, Executive Director von ACTA, gegenüber CNN. „Pflanzung, Düngung und Bewässerung wurden bei echten Bäumen berücksichtigt, die eine ungefähre Feldkulturzeit von sieben bis acht Jahren haben.“

Auf der Noble Mountain Tree Farm in Salem, Oregon, im Jahr 2020 verlädt die Bodenmannschaft geschnittene und verpackte Weihnachtsbäume auf Lastwagen. Noble Mountain ist eine der größten Weihnachtsbaumfarmen der Welt und erntet etwa 500.000 Bäume pro Saison.

Laut der National Christmas Tree Association dauert es im Durchschnitt sieben Jahre, bis ein Weihnachtsbaum vollständig gewachsen ist. Und während es wächst, nimmt es Kohlendioxid aus der Luft auf. Der Schutz von Wäldern und das Pflanzen von Bäumen kann dazu beitragen, die schlimmsten Auswirkungen der Klimakrise abzuwehren, indem das den Planeten erwärmende Gas aus der Atmosphäre entfernt wird.

Wenn Bäume gefällt oder verbrannt werden, können sie den Kohlenstoff, den sie gespeichert haben, wieder an die Atmosphäre abgeben. Aber Doug Hundley, Sprecher der National Christmas Tree Association, die sich für echte Bäume einsetzt, sagt, dass das Fällen von Weihnachtsbäumen auf einer Farm ausgeglichen wird, wenn die Landwirte sofort neue Setzlinge pflanzen, um sie zu ersetzen.

„Wenn wir die Bäume ernten oder fällen, pflanzen wir sehr schnell nach“, sagte Hundley.

Wenn die Idee, durch einen Wald zu wandern, um den perfekten Baum zu finden, faszinierend ist, können Sie eine Genehmigung des US Forest Service kaufen, die die Menschen dazu ermutigt, ihren eigenen Baum zu fällen, anstatt einen künstlichen zu kaufen. Laut Recreation.gov kann das Fällen dünner Bäume in dichten Gebieten die Waldgesundheit verbessern.

Aber Finton empfiehlt nicht, einen Clark Griswold zu ziehen und einen massiven Baum zu fällen, um ihn nach Hause zu schleppen – besonders wenn er sich in einem Gebiet befindet, für das Sie keine Erlaubnis haben. Er empfiehlt stattdessen, einen Baum von einer lokalen Farm zu kaufen.

„Für mich besteht der Vorteil, zu einer Weihnachtsbaumfarm zu gehen, der sich vom Fällen eines Baumes im Wald unterscheidet, darin, dass die Auswirkungen des Entfernens von Bäumen an einem Ort konzentriert werden“, sagte er. „Und es legt die Verantwortung auf die Bauern, diese Bäume zu regenerieren.“

Es hat auch einen wirtschaftlichen Vorteil, auf Natur zu setzen, da die meisten Bäume, die die Menschen letztendlich bekommen, auf nahe gelegenen Farmen angebaut werden. Laut der National Christmas Tree Association züchten allein in den USA rund 15.000 Farmen Weihnachtsbäume und beschäftigen über 100.000 Menschen in Voll- oder Teilzeit in der Branche.

„Durch den Kauf eines natürlichen Weihnachtsbaums unterstützen wir die lokale Wirtschaft, lokale Gemeinschaften, lokale Landwirte, und für mich ist das ein Schlüsselelement der Erhaltungsgleichung“, sagte Finton. „Wenn ein Baumzüchter wirtschaftliche Vorteile aus seinem Land ziehen kann, ist es weniger wahrscheinlich, dass er es für die Entwicklung verkauft und es weniger wahrscheinlich für andere Zwecke umwandelt.“

Gemeindeangestellte mahlen im Februar 2019 Weihnachtsbäume aus der vergangenen Weihnachtszeit in einem Holzhacker in einem Gemeindepark in Warminster, PA.

Bäume türmen sich nach den Ferien auf den Bordsteinen, und das endgültige Ziel an vielen Orten sind Deponien, wo sie zur Emission von Methan beitragen – einem starken Treibhausgas, das etwa 80-mal stärker ist als Kohlendioxid.

„Es wird dringend davon abgeraten, dass echte Weihnachtsbäume auf Mülldeponien landen“, sagte Hundley und fügte hinzu, dass es „getrennte Bereiche für Gartenabfälle geben muss, in denen Weihnachtsbäume entsorgt werden können“.

Aber einige Städte nutzen die Bäume um, um dem Klima und der Umwelt zu helfen. In New York City werden Bäume, die während eines bestimmten Zeitraums auf Bordsteinen liegen gelassen wurden, gesammelt, um recycelt oder kompostiert zu werden. Die städtische Abwasserbehörde veranstaltet auch eine Initiative namens MulchFest, bei der die Bewohner ihre Bäume zum Mulchen hacken und als Nahrung für andere Bäume in der ganzen Stadt verwenden können.

„Wenn der Baum fertig ist und vom Hausbesitzer genutzt wird, ist es sehr einfach und in Amerika üblich, den Baum zu Mulch zu zerhacken – und der gespeicherte Kohlenstoff wird wieder in den Boden eingebracht“, fügte Hundley hinzu.

Finton sagt auch, dass ehemalige Weihnachtsbäume für die Wiederherstellung von Lebensräumen wiederverwendet werden können; Sie können helfen, die Erosion zu kontrollieren, wenn sie entlang von Bach- und Flussufern platziert werden, und können sogar dazu beitragen, dass Unterwasserlebensräume gedeihen, wenn sie in Flüssen und Seen platziert werden.

Das Lebensende eines künstlichen Baumes sieht ganz anders aus. Sie landen auf Deponien – wo es Hunderte von Jahren dauern kann, bis sie sich zersetzen – oder in Verbrennungsanlagen, wo sie gefährliche Chemikalien freisetzen.

04 Christbaumschmuck LAGER

Adobe Stock

Wenn man die komplizierten Vor- und Nachteile des Klimas abwägt, haben echte Weihnachtsbäume die Nase vorn. Aber wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Hallen künstlich zu schmücken, besorgen Sie sich einen Baum, den Sie lieben und für viele Jahre wiederverwenden werden.

So oder so, sagte Finton, sollten die Menschen mit ihrer Entscheidung zufrieden sein und andere Wege finden, um die Klimakrise zu bewältigen.

„Es ist eine Debatte, aber sobald Sie eine Entscheidung getroffen haben, sollten Sie sich bei Ihrer Entscheidung gut fühlen, denn es gibt so viele andere Dinge, die wir in unserem Leben tun können, die noch größere Auswirkungen auf das Klima haben – wie zum Beispiel weniger Autofahren oder sich für politische Maßnahmen einzusetzen die erneuerbare Energien ausbauen“, sagte Finton. „Genießen Sie die Feiertage und konzentrieren Sie sich auf andere Aspekte Ihres Lebens, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern.“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"