Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

National Geographic enthüllt seine Top-Destinationen für 2023


(CNN) — Es ist nie zu früh, mit der Planung der großen Reisen im nächsten Jahr zu beginnen.

Auch National Geographic legt früh los und veröffentlicht Ende Oktober seine Best-of-the-World-Liste mit 25 Reisezielen, die man 2023 gesehen haben muss.

Respekt – vor den Menschen und ihren Kulturen, vor dem Land und seiner Erhaltung – ist ein übergreifendes Thema der Liste, die in fünf offizielle Kategorien unterteilt ist.

Die Hoffnung ist, dass 2023 nicht nur eine große Rückkehr zum Reisen, sondern auch zur Wiederentdeckung des Wunders sein wird, sagte Amy Alipio, Chefredakteurin von National Geographic Travel.

„Denn wenn Sie von etwas beeindruckt sind, behandeln Sie es mit Respekt. Und diesen Geist möchten wir mit dieser Liste fördern“, sagte Alipio.

Die Liste konzentriert sich auf Reiseziele, die von der Gemeinde geführte Naturschutzbemühungen, Heilungs- und Kulturerbereisen und Möglichkeiten für Reisende haben, etwas zurückzugeben, sowie Orte, die wichtige Arbeit in den Bereichen Ökotourismus, Nachhaltigkeit und inklusives Reisen leisten.

Eine junge Nang-Keo-Tänzerin tritt in Luang Prabang auf, der ehemaligen Reichshauptstadt von Laos, die jetzt mit dem Hochgeschwindigkeitszug erreichbar ist.

Kike Calvo/Nat Geo-Bildsammlung

Gemeinschaft betrachten

National Geographic hat eine neue Kategorie in die diesjährige Liste aufgenommen und „Nachhaltigkeit“ durch eine breitere Kategorie „Gemeinschaft“ ersetzt.

„Es geht darum, den Fokus auf die Menschen zu erweitern, die nach nachhaltigen Reisezielen streben, und auf die verschiedenen Wege, die sich daraus ergeben, von der Erleichterung des Reiseverkehrs bis zur Unterstützung lokaler Unternehmen“, sagte Alipio.

Nachhaltigkeit wurde in jede Kategorie ein bisschen mehr eingewoben. Die anderen vier Kategorien sind Natur, Kultur, Abenteuer und Familie.

Die fünf Destinationen, die unter der Überschrift „Community“ aufgeführt sind, stehen für unterschiedliche Stärken.

Ghana ist als wichtiges Ziel für Reisende mit schwarzem Erbe in Westafrika aufgeführt.

Alberta, Kanada, steht ebenfalls auf der Liste.

„Sie waren führend im indigenen Tourismus und brachten Reisende im Grunde dazu, die Geschichten und die Lebensweise der First Nations hier in Nordamerika kennenzulernen“, und ihre lebendigen, zeitgenössischen Kulturen, sagte Alipio.

In Laos macht ein neuer Hochgeschwindigkeitszug das Land für Besucher zugänglicher und eröffnet den Einheimischen wirtschaftliche Möglichkeiten.

Die Great Lakes-Stadt Milwaukee, Wisconsin, wird zum Teil deshalb aufgeführt, weil sie „ihre kreative Gemeinschaft wirklich unterstützt hat“, sagte Alipio und zitierte Bronzeville, das ein Kulturzentrum eröffnet, das sich auf afroamerikanische Kunst konzentriert.

Und auf den griechischen Dodekanes-Inseln steht Karpathos für nachhaltigen Tourismus mit weiblicher Führung.

Große Eröffnungen, kleine Menschenmassen

Die Liste ist nicht ohne große neue Attraktionen. Das lang erwartete Große Ägyptische Museum außerhalb von Kairo steht auf der Liste 2023 Ägyptens in der Kategorie „Kultur“. Und Charleston, South Carolina, wird bald das International African American Museum beherbergen, das im Januar eröffnet werden soll.

Die US-Wildnis ist in zwei Kategorien auf der Liste aufgeführt, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, den Massen zu entfliehen.

Utah, wo fünf Nationalparks ein großer Anziehungspunkt sind, taucht in der Kategorie „Abenteuer“ teilweise wegen seiner Bemühungen auf, Touristen in einige seiner weniger bekannten Gebiete zu lenken, um den Overtourism zu bekämpfen.

Visit Utah hat eine Seite, die dem verantwortungsvollen Reisen gewidmet ist, auf der Besucher gebeten werden, ihre Auswirkungen mit Fragen wie „Tue ich, was ich kann, um überfüllte Orte zu vermeiden?“ zu berücksichtigen. Staatsparks wie Dead Horse Point und Goblin Valley befinden sich in der Nähe von einem oder mehreren der fünf spektakulären Nationalparks Utahs.
Der Big-Bend-Nationalpark in Texas erscheint in der Kategorie „Natur“. Während Big Bend im Jahr 2021 einen Rekord von 581.000 Erholungsbesuchen verzeichnete, war es immer noch weit weniger besucht als einige der beliebtesten Nationalparks der Vereinigten Staaten. Yellowstone begrüßte 4,9 Millionen Besucher und der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark beherbergte im Jahr 2021 satte 14,1 Millionen Freizeitbesuche.

Slowenien, „langjährig führend im nachhaltigen Tourismus“, verbindet Radwege mit Besuchen bei Weinbergen, Käsereien und anderen Lebensmittelproduzenten auf eine Weise, die ihm einen Platz in der Kategorie „Natur“ mit einem kulinarischen Bonus einbringt.

Die schottischen Highlands, Portugals schillernder vulkanischer Archipel der Azoren und Botswana stehen aufgrund ihrer Bemühungen um Naturschutz und Nachhaltigkeit ebenfalls auf der „Natur“-Liste.

Junge Pottwale in Gewässern rund um die Azoren.  Der portugiesische Archipel steht auf der „Best in the World“-Liste von National Geographic "Natur" Kategorie.

Junge Pottwale in Gewässern rund um die Azoren. Der portugiesische Archipel steht auf der Liste „Best in the World“ von National Geographic in der Kategorie „Natur“.

Andy Mann/Nat Geo-Bildsammlung

Familie, Abenteuer und Kultur

Kolumbien stand mit dem Disney-Film „Encanto“ im Rampenlicht, was es zu einer zeitgemäßen Wahl für die Kategorie „Familie“ macht. In Kalifornien ist der Crosstown Trail in San Francisco ein weiterer perfekter Ort für Familienabenteuer.

Apropos „Abenteuer“, diese Kategorie umfasst auch Choquequirao, Peru, eine Inka-Stätte, die Machu Picchu Konkurrenz macht, die immer zugänglicher wird und die wirtschaftliche Entwicklung vorantreibt.

Und Neuseeland, lange Zeit eine Hauptstadt der Abenteuer, steht ganz oben auf der Liste, da die Aufregung mit dem Wiederaufleben des Reisens zunimmt.

Die österreichischen Alpen bieten auch großartige Möglichkeiten für Abenteuer innerhalb des Bergsteigerdörfer-Netzwerks von 29 Bergsteigerdörfern.

Asien, das sich nach der Pandemie langsamer wiedereröffnet hat, spielt in der Kategorie „Kultur“ eine herausragende Rolle. Busan, Südkorea, erscheint in der Kategorie für Angebote von Craft Brews bis hin zu Asiens Top-Filmfestival.

Während China dem internationalen Tourismus verschlossen bleibt, stehen seine Longmen-Grotten in der Provinz Henan ebenfalls auf der „Kultur“-Liste, da neue Technologien die Aufmerksamkeit auf eine der größten Sammlungen von Steinstatuen der Welt lenken.

Weitere Informationen zur Best-of-the-World-Liste von National Geographic finden Sie auf deren Website.
Elefanten grasen zwischen den üppigen Wasserstraßen des Okavango-Deltas in Botswana, das in den "Natur" Kategorie.

Elefanten grasen zwischen den üppigen Wasserstraßen des Okavango-Deltas in Botswana, das in der Kategorie „Natur“ erscheint.

Beverly Joubert/Nat Geo-Bildsammlung

Liste der Besten der Welt 2023 von National Geographic:

KULTUR

Via Appia, Italien
Busan, Südkorea
Longmen-Grotten, Provinz Henan, China
Ägypten
Charleston, South Carolina

NATUR

schottisches Hochland
Botswana
Slowenien
Big-Bend-Nationalpark, Texas
Azoren

ABENTEUER

Neuseeland
Choquequirao, Peru
Utah
Österreichische Alpen
Revillagigedo-Nationalpark, Mexiko

GEMEINSCHAFT

Dodekanes, Griechenland
Milwaukee, Wisconsin
Alberta, Kanada
Laos
Ghana

FAMILIE

Trinidad & Tobago
San Francisco Crosstown Trail, Kalifornien
Kolumbien
Manchester, Vereinigtes Königsreich
Schweiz

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"