Skip to content
NASA startet UFO-Studie — RT World News


Ein Forschergremium wird nicht klassifizierte Daten analysieren, um der Weltraumbehörde bei der Untersuchung zukünftiger Sichtungen zu helfen

Am Montag begann eine UFO-Studie eines Teams von NASA-Wissenschaftlern, bei der Forscher verschiedener Disziplinen über nicht klassifizierten Daten brüteten, um die Luftphänomene besser zu verstehen. Nach Jahrzehnten der Geheimhaltung richten nun mehrere Regierungsstellen ihre Aufmerksamkeit auf den Himmel, darunter auch das Pentagon.

Die Studie der Weltraumbehörde bringt 16 Forscher zusammen, darunter Datenwissenschaftler, Ozeanographen, Physiker und Astrobiologen sowie den ehemaligen Kampfpiloten und Astronauten Scott Kelly.

Die Studie wird nur nicht klassifizierte Daten aus zivilen und kommerziellen Quellen verwenden und hat nicht das Ziel zu erklären, was UFOs – von der NASA als nicht identifizierte Luftphänomene (UAPs) bezeichnet – tatsächlich sind. Vielmehr werden seine Ergebnisse die NASA darüber informieren, wie zukünftige Sichtungen am besten untersucht werden können.

„Die Erforschung des Unbekannten im Weltraum und in der Atmosphäre ist das Herzstück dessen, was wir bei der NASA sind“, sagte Thomas Zurbuchen, ein stellvertretender Administrator der Agentur. „Das Verständnis der Daten, die wir zu nicht identifizierten Luftphänomenen haben, ist entscheidend, um uns dabei zu helfen, wissenschaftliche Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, was an unserem Himmel passiert. Daten sind die Sprache der Wissenschaftler und machen das Unerklärliche erklärbar.“


Bei der Ankündigung der Studie im Juni gab die NASA an, dass dies der Fall sei „Kein Beweis, dass UAPs außerirdischen Ursprungs sind.“

Die US-Regierung hat jedoch zugegeben, dass sie für einige UAP-Sichtungen keine besseren Erklärungen hat. Das Pentagon veröffentlichte letztes Jahr einen Bericht, in dem es sagte, dass es die Sichtungen von 144 UAPs seit 2004 überprüft habe und nur eines erklären könne: einen entleerten Wetterballon. Ein Jahr zuvor, als der Kongress seine erste Anhörung zu UFOs seit mehr als 50 Jahren abhielt, sagte das Pentagon, es habe fast 400 Berichte von Militärangehörigen über mysteriöse Begegnungen und Sichtungen gesammelt.

Das Verteidigungsministerium schuf im Januar eine UFO-Verfolgungseinheit namens Airborne Object Identification and Management Group, benannte sie im Juli in All-Domain Anomaly Resolution Office (AARO) um und erweiterte ihren Anwendungsbereich auf Objekte an Land und auf See sowie am Himmel.

Im Gegensatz zum NASA-Team haben die Forscher der AARO Zugang zu geheimen Daten des US-Militärs und behandeln das Projekt als eine Angelegenheit der nationalen Sicherheit. AARO-Wissenschaftler werden „Objekte von Interesse erkennen, identifizieren und zuordnen“, und „mildern und besiegen“ Sicherheitsbedrohungen nach Bedarf, sagte das Pentagon im Juli.