Skip to content
Nasa-Mondmission Artemis 1: „Orion“-Kapsel erreicht neuen Streckenrekord


  1. tz
  2. Welt

Erstellt:

Von: Momir Takac, Bettina Menzel und Patrick Freiwah

Teilt

Nasa-Mondmission „Artemis 1“ läuft: Die Rakete „Space Launch System“ startet am Weltraumbahnhof Cape Canaveral. © picture alliance/dpa/AP | John Raux

Die Mondmission Artemis 1 stand zunächst unter keinem guten Stern. Jetzt stellte die „Orion“-Kapsel einen neuen Streckenrekord auf. Informationen und Hintergründe im Newsticker.

  • Neuer Entfernungsrekord: „Orion“-Kapsel mehr als 400.700 Kilometer von der Erde entfernt.
  • Fehlfunktion auch kurz vor Raketenstart: Countdown musste unterbrochen werden.
  • Mission Artemis 1 ist heute gestartet: Nasa-Rakete ist auf dem Weg zum Mond.
  • Die Mondmission Artemis 1 musste aufgrund verschiedener Probleme mehrfach verschoben werden.
  • Dies Nachrichten-Ticker zum Raketenstart Artemis 1 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral wird laufend aktualisiert.

Update vom 26. November, 22:35 Uhr: Zehn Tage nach dem Start der NASA-Mondmission „Artemis 1“ stellte die „Orion-Kapsel“ einen neuen Streckenrekord auf. Wie die US-Raumfahrtbehörde am Samstag auf Twitter mitteilte, ist die Kapsel nun mehr als 400.700 Kilometer von der Erde entfernt. Dies ist die bisher längste Distanz für ein von Menschenhand gebautes Raumschiff. Der bisherige Rekord wurde vor mehr als 50 Jahren von der Mission „Apollo 13“ mit 248.655 Meilen (ca. 400.171 km) aufgestellt.

An Bord der „Orion“-Kapsel sind keine Menschen, Astronauten sollen nur bei der für 2024 geplanten Mission „Artemis 2“ fliegen. Die Kapsel soll am 11. Dezember nach einem Flug von rund zwei Millionen Kilometern zur Erde zurückkehren. Mit dem „Artemis“-Programm, benannt nach der griechischen Mondgöttin, sollen in den kommenden Jahren wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, darunter erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person.

Update vom 17. November, 6.22 Uhr: Vor 50 Jahren haben Menschen das letzte Mal einen Fuß auf den Mond gesetzt – am Mittwoch wurde eine weitere Rakete zum Mond gestartet. Allerdings handelt es sich nur um einen unbemannten Testflug. Er ist Teil der Artemis-Mission der US-Raumfahrtbehörde Nasa, die in einigen Jahren wieder Astronauten auf dem Mond landen will, darunter erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person. Langfristig sollen auch Menschen zum Mars gebracht werden.

Am Mittwoch teilte die NASA die ersten Bilder der Mission. „Während Orion die Artemis-Mission zum Mond beginnt, wird das Raumschiff diese atemberaubenden Bilder unseres Heimatplaneten aufnehmen“, schrieb die US-Raumfahrtbehörde auf Twitter. Laut Nasa wird Orion insgesamt rund 1,3 Millionen Meilen (2 Millionen Kilometer) zurücklegen und damit weiter fliegen als jedes andere Raumschiff, das für den menschlichen Flug ausgelegt ist.

Nasa-Mondmission Artemis 1: „Orion“-Kapsel erreicht neuen Streckenrekord
Ein „Selfie“ von Orion am Dienstag, 16. November 2022. © IMAGO/NASA/Zuma Wire

Nasa-Mondmission startet am Mittwoch: Unbemannte Kapsel „Orion“ hebt ab

Update vom 16. November, 11 Uhr: Nach monatelangen Verschiebungen ist am Mittwoch endlich die krisengeplagte Nasa-Mondmission „Artemis 1“ gestartet. Mit der Rakete „Space Launch System“ hob die unbemannte Kapsel „Orion“ vom Kosmodrom Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab, wie Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigen. „Orion“ soll rund drei Wochen um den Mond kreisen, bevor die Kapsel voraussichtlich am 11. Dezember zur Erde zurückkehren wird. „Sprachlos“, twitterte der deutsche Astronaut Alexander Gerst zum Start.

Mit dem Programm „Artemis“, benannt nach der griechischen Mondgöttin, sollen in den kommenden Jahren wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person. Der nun erfolgte Start von „Artemis 1“ soll bemannte Flüge vorbereiten. Beteiligt sind die Europäische Weltraumorganisation Esa und Raumfahrtagenturen mehrerer anderer Länder.

Die Mission stand lange unter keinem guten Stern: Nach Verzögerungen und explodierenden Kosten bei Entwicklung und Bau musste der erste Teststart mehrfach verschoben werden – unter anderem wegen zweier aufeinanderfolgender Stürme und technischer Probleme. Der erste bemannte Start ist derzeit frühestens für 2025 geplant. „Artemis II“ soll eine vierköpfige Besatzung an Bord haben und den Mond umkreisen, „Artemis III“ schließlich wieder Menschen auf dem Mond landen.

Mondmission Artemis 1 läuft: Raketenstart endlich erfolgreich – kurz vor dem Start gab es eine Panne

Update vom 16. November, 08:19 Uhr: Auch der Start der SLS-Rakete zum Mond musste kurz vor dem Start unterbrochen werden. Nach Problemen beim Tanken mit flüssigem Wasserstoff stoppte die Nasa den Countdown zehn Minuten vor dem Start.

Anscheinend hatte ein Einlassventil ein Leck gehabt, das repariert werden musste. Um 1:35 Uhr Ortszeit (7:35 Uhr MEZ) gaben die Mechaniker grünes Licht, nachdem auch Probleme mit einem Radar behoben worden waren. Drei Minuten später begann der Countdown erneut.

Mission Artemis 1 heute gestartet: NASA-Rakete mit unbemannter Kapsel auf dem Weg zum Mond

Update vom 16. November, 07:51 Uhr: Die Mission der US-Raumfahrtbehörde „Artemis 1“ hat begonnen. Die Rakete mit der unbemannten Kapsel „Orion“ hob ab 1:48 Uhr Ortszeit (7:48 Uhr MEZ) vom US-Weltraumhafen in Cape Canaveral zum Testflug. Die Nasa zeigte den Start live in einem Stream.

Mondmission Artemis 1 gestartet: Nasa-Rakete startet heute

Update vom 16. November, 07:28 Uhr: Jetzt sollte es endlich klappen. Zuvor waren mehrere Versuche gescheitert, die unbemannte Mondmission Artemis 1 zu starten. Am heutigen Mittwoch (16. November) soll die SLS-Rakete (Space Launch System) endlich den Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida verlassen und eine Orion-Kapsel ins All bringen.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat für den Start ein zweistündiges Zeitfenster definiert, das um 1:04 Uhr Ortszeit (7:04 Uhr MEZ) beginnt.

Artemis 1: Nächster Raketenstart Mittwoch, 16. November

Erstmeldung vom 15. November 2022 – Cape Canaveral – Das für die USA wichtige Weltraumprojekt Artemis 1 geriet erneut in Schwierigkeiten, wodurch der Raketenstart erneut verschoben werden musste. Wegen eines weiteren aufziehenden Sturms hat die Nasa den geplanten Teststart für ihre krisengeschüttelte Mondmission erneut abgesagt, diesmal nur um zwei Tage.

Statt auf den 14. November wurde der Termin auf den 16. November verschoben. Das Raketensystem für den unbemannten Testflug zum Mond verbleibt auf der Startrampe am Cape Canaveral Cosmodrome im US-Bundesstaat Florida und wird nicht zurück in den Hangar gerollt. Sturm Nicole traf Ende letzter Woche auch Florida und richtete in Teilen der Vereinigten Staaten verheerende Schäden an.

Das Zeitfenster für den Raketenstart beginnt am Mittwoch kurz nach 7 Uhr (MEZ) und wird auf zwei Stunden geschätzt. Unter anderem die NASA überträgt das Weltraumereignis live in einem Videostream:

Weltraumprogramm Artemis: US-Astronauten wollen zum Mond zurückkehren

Die Mission stand bisher unter keinem guten Stern: Nach Verzögerungen und explodierenden Kosten in Entwicklung und Bau musste der erste Teststart mehrfach verschoben werden – unter anderem wegen technischer Probleme und Ende September wegen Orkan.“ Jan“.

Mit dem Artemis-Programm, benannt nach der griechischen Mondgöttin, sollen in den kommenden Jahren wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person. (PF/dpa)