Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

Nach Verwüstung auf den Philippinen: Vietnam bereitet sich auf Taifun „Noru“ vor


Stand: 27.09.2022 12:54 Uhr

Tausende fliehen aus Vietnam, als sich der Taifun Noru nähert. Dort soll der Hurrikan am Mittwoch auf die Küste treffen. Der Taifun tötete auf den Philippinen mindestens acht Menschen.

Der Taifun Noru wird voraussichtlich am Mittwochmorgen Ortszeit Vietnam treffen. Vorsorglich brachten die Behörden vor dem Tropensturm Tausende Menschen in Sicherheit. „Noru“ wird voraussichtlich einer der heftigsten Taifune sein, die Vietnam seit 20 Jahren erlebt hat, berichteten vietnamesische Medien.

In den betroffenen Gebieten sind bereits heftige Regenfälle gefallen. Zahlreiche Menschen in den Küstenregionen Zentralvietnams versuchten, ihre Häuser sturmfest zu machen und deckten sich mit Lebensmitteln ein. Allein in der Provinz Phu Yen am Südchinesischen Meer wurden 20.000 Fischer an Land gebracht.

Die Regierung ordnete Ausgangsbeschränkungen an. Zehn Flughäfen, darunter in der bei Touristen beliebten Stadt Da Nang, sollen bis Mittwoch geschlossen werden. Alle Flüge wurden gestrichen.

Überschwemmungen umgeben ein Wohngebiet in der philippinischen Stadt San Miguel. Taifun Noru hat das Zentrum der Hauptinsel Luzon besonders hart getroffen. Viele Gebiete sind überschwemmt.

Bild: AP

Westlich der Philippinen

„Noru“ hatte zuvor auf den Philippinen gewütet und 50.000 Menschen in die Flucht getrieben. Nach Angaben des philippinischen Zivilschutzes gibt es acht Todesopfer. Drei Personen würden fehlen. Besonders stark betroffen war das Zentrum der Hauptinsel Luzon. Viele Gebiete sind überschwemmt. Das Ausmaß des Schadens wird erst langsam bekannt.

Auf seinem Höhepunkt erreichten Böen des Taifuns Geschwindigkeiten von 240 Stundenkilometern, zeitweise wurde der Sturm als „Super-Taifun“ eingestuft. Der Sturm hatte sich jedoch seit Montag abgeschwächt und am Dienstag die Philippinen verlassen. Es bewegte sich mit Windgeschwindigkeiten von 140 Stundenkilometern nach Westen und wird voraussichtlich über dem Südchinesischen Meer wieder Fahrt aufnehmen.

Nach Vietnam kommt Thailand

Berechnungen zufolge wird „Noru“ nach Vietnam über Südlaos nach Nordostthailand weiterziehen. Auch dort sagten die Behörden für weite Teile des Landes Starkregen voraus. Taifune sind schwere tropische Wirbelstürme im Nordwestpazifik und seinen Randmeeren.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"