Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Mutter aus Campton Hills verklagt Fahrer bei Halloween-Busunfall, bei dem Geschwister ums Leben kamen – Shaw Local

GENF – Der Fahrer, der 2022 an Halloween in einen Busunfall verwickelt war, bei dem zwei Geschwister, darunter zwei Fahrgäste, ums Leben kamen und ein dritter schwer verletzt wurde, wird laut Gerichtsakten von der Mutter der Geschwister und dem überlebenden Fahrgast verklagt.

Wendy Diewald aus Campton Hills, die Mutter von Emil (19) und Grace Diewald (20), die bei dem Absturz ums Leben kamen, reichte am 31. Oktober, dem ersten Jahrestag des tödlichen Absturzes, eine Klage wegen unrechtmäßiger Tötung ein.

Kiley Cox, die überlebende Passagierin, die zum Zeitpunkt des Unfalls 17 Jahre alt war, behauptet in ihrer am 30. Oktober eingereichten Klage, dass sie „katastrophale Verletzungen erlitten habe, die zu medizinischen Kosten, Schmerzen, Leiden und Behinderungen führten“.

In beiden Klagen wurden auch der Central School District 301 und Kane County als Beklagte genannt, die von allen mehr als 50.000 US-Dollar Schadensersatz forderten.

Tyler A. Schmidt, 19, aus dem 43W000-Block der Southgate Road, Plato Township, wird laut Aufzeichnungen seit mehr als einem Jahr im Gefängnis von Kane County gegen eine Kaution in Höhe von 100.000 US-Dollar festgehalten.

Schmidt wird im Zusammenhang mit dem Unfall wegen mehrerer Straftaten angeklagt, darunter fahrlässiger Mord unter Cannabiseinfluss, wie aus Gerichtsakten hervorgeht.

Schmidt fuhr um 15:45 Uhr mit einem Lexus-SUV aus dem Jahr 2013 auf der Empire Road in der Nähe des Kingswood Drive in Richtung Osten, als er einen Schulbus traf, der ebenfalls nach Osten fuhr. Der Bus mit 24 Kindern an Bord käme von der Lily Lake Elementary School und habe angehalten, um Schüler abzusetzen, sagte der Sheriff von Kane County, Ron Hain, auf einer Pressekonferenz nach dem Unfall.

Grace Diewald saß auf dem Beifahrersitz, ihr Bruder Emil saß hinter ihr. Kiley Cox saß hinter dem Fahrer, hatten Beamte gesagt.

Die Geschwister starben noch am Unfallort, während Cox in das Lurie Children’s Hospital in Chicago geflogen wurde, hatten Beamte gesagt.

In beiden Zivilklagen wird behauptet, Schmidt habe nicht nachgegeben, um einen Unfall zu vermeiden, sei zu schnell gefahren, habe nicht angehalten oder nicht richtig nach anderen Fahrzeugen Ausschau gehalten und sei während der Fahrt abgelenkt gewesen.

Für Schmidt ist in den Zivilklagen kein eingetragener Anwalt aufgeführt, er antwortete jedoch in Gerichtsakten, die er selbst eingereicht hatte, und bestritt die Vorwürfe bezüglich seines Fahrens in der Cox-Klage.

In den Klagen wird außerdem behauptet, dass die Bushaltestelle an der Empire Road 42W353 unsicher sei und zum Unfall beigetragen habe, weil dort keine Warnschilder angebracht seien.

In den Klagen wird behauptet, Kane County habe keine angemessenen Warnschilder angebracht und die Lage der Bushaltestellen nicht überwacht.

In der Diewald-Klage wird auch die Kane County Transportation Division genannt und behauptet, sie sei für die Anbringung von Warnschildern an den Schulbushaltestellen verantwortlich.

An den Klagen beteiligte Anwälte antworteten entweder nicht mit der Bitte um Stellungnahme oder lehnten es ab, zusätzlich zu den Gerichtsakten etwas zu sagen.

Sowohl Central District 301 als auch Kane County reichten Gerichtsdokumente ein und forderten die Abweisung der Klagen.

„Abgesehen von den technischen Mängeln werden in der Klage des Klägers keine Tatsachen geltend gemacht, die ausreichen, um einen Anspruch gegenüber Distrikt 301 in Bezug auf einen seiner Paragraphen geltend zu machen“, antwortete der Anwalt des Schulbezirks in den am 3. Januar eingereichten Unterlagen für beide Klagen.

In seinem Antrag auf Entlassung berief sich der Staatsanwalt des Kane County auf den Local Governmental And Governmental Employees Tort Immunity Act, der den County von der Haftung im Zusammenhang mit dem angeblichen Versäumnis, Warnschilder an Bushaltestellen anzubringen, ausschließt.

„Darüber hinaus ist die Grafschaft Kane nicht verpflichtet, Schulbuslinien oder -haltestellen einzurichten oder zu überwachen, da diese Verantwortung beim örtlichen Schulbezirk liegt“, heißt es in der Gerichtsakte vom 29. November.

Richterin Susan Clancy Boles gab einem Antrag des Bezirks auf Konsolidierung der Fälle statt.

Am Dienstag gab Boles den Anwälten von Diewald und Cox bis zum 19. Februar Zeit, auf die Abweisungsanträge zu antworten, und den Angeklagten bis zum 18. März, um zu antworten, wie aus Aufzeichnungen hervorgeht.

Die nun konsolidierten Verfahren werden bis zum 2. April am Kane County Court in Genf fortgesetzt.

Der nächste Gerichtstermin für Schmidts anhängiges Strafverfahren ist der 1. März im Judicial Center.

Kulturelle En