„Mehr kann man sich nicht wünschen.“

{ „placeholderType“: „BANNER“ }

BVB: „Mehr kann man sich nicht wünschen.“

Der Trainer des Bundesligisten Mainz 05 konzentriert sich auf den Sieg im Abstiegskampf und freut sich auf den BVB.

Leverkusens Trainer Xabi Alonso lobt den Einzug der Dortmunder ins Champions-League-Finale und fiebert dem zweiten Halbfinale zwischen Real Madrid und dem FC Bayern entgegen.

Trainer Bo Henriksen vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 blickt mit großer Vorfreude auf das Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky). „Was für ein Spiel, mehr kann man sich nicht wünschen“, sagte Henriksen vor dem Duell mit dem Champions-League-Finalisten.

{ „placeholderType“: „MREC“ }

Allzu große Sorgen um den Gegner will sich der Däne aber nicht machen – schließlich steckt Mainz zwei Spieltage vor Saisonende mitten im Abstiegskampf. „Wir denken nicht an Dortmund, wir wollen unser eigenes Spiel machen“, betonte Henriksen, der wenig Interesse an der Berechnung von Spielen zeigte: „Der einzige Plan ist, zu gewinnen. Wenn wir das zweimal schaffen, haben wir gute Chancen auf den Verbleib.“ in der Liga.

Mainz kämpft um den Verbleib in der Bundesliga

Der 05-Trainer setzt bei diesem Vorhaben auf die Unterstützung der Fans: „Es ist unglaublich, dass die Fans und die Stadt noch hinter uns stehen.“ Er forderte Mut von seiner Mannschaft, insbesondere im Spiel ohne Ball. Ob Henriksen gegen den BVB auf den zuletzt verletzten Karim Onisiwo setzen kann, wird sich am Freitag entscheiden.

Die Rheinhessen stehen auf dem Relegationsplatz 16 der Tabelle. Der Vorsprung auf den 1. FC Köln auf Aufstiegsplatz 17 beträgt fünf Punkte, sodass Mainz, das seit sieben Spielen ungeschlagen ist, am Samstag der Gefahr des direkten Abstiegs entgehen kann. Der Rückstand auf Union Berlin auf Platz 15 beträgt einen Punkt. Köln und Union treffen am Samstag um 15:30 Uhr (Sky) im direkten Duell aufeinander.

Die mobile Version verlassen