Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

„Mehr als ein Shitstorm“: Cathy Hummels entschuldigt sich

„Mehr als ein Shitstorm“
Cathy Hummels entschuldigt sich

Weil sie das Thema Depressionen offenbar gewinnbringend ausschlachtet, erntet Cathy Hummels in der vergangenen Woche einen heftigen Shitstorm. Auch die Deutsche Depressionsliga mischt sich ein. Nun reagiert der Moderator und Influencer auf die Kritik mit einer Entschuldigung.

Moderatorin Cathy Hummels hat nach deutlicher Kritik einen Beitrag über eine Yoga- und Wellnessreise von ihrem Instagram-Account gelöscht. Sie hatte das von ihr organisierte Event, an dem auch andere Influencer teilnahmen, damit beworben, dass es unter anderem gut für die psychische Gesundheit sei.

Dafür wurde sie heftig kritisiert. Die Deutsche Depressionsliga veröffentlichte beispielsweise eine Pressemitteilung mit dem Titel „Depression ist kein Marketinginstrument“. „Schwierig wird es, wenn einige Social-Media-Accounts und Blogger-Auftritte den Eindruck erwecken, dass die Depression nur ein kurzes Phänomen ist und zum Beispiel mit den Sonnenstrahlen auf magische Weise beseitigt werden kann“, hieß es. „Sehr heikel wird es, wenn es scheinbar als Werbeträger genutzt wird, um (eigene) Produkte zu vermarkten.“

„Ich kann Kritik vertragen“

Auf die Kritik reagierte Hummels nun auf Instagram. Sie litt selbst an Depressionen und wollte zeigen, dass es jedem passieren kann, auch Prominenten. „Im Nachhinein ist mir bewusst, dass mir die Kommunikation nicht immer gelungen ist“, schrieb der 34-Jährige. „Vielmehr waren einige der Darstellungen unglücklich und missverständlich formuliert. Wenn sich Menschen, insbesondere solche, die von Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen betroffen waren, nicht ernst genommen oder verletzt fühlten, tut mir das leid und ich entschuldige mich dafür.“

Sie wolle weiter auf die Krankheit aufmerksam machen, aber „in Zukunft besser machen“, sagte Hummels. „Es war in keiner Weise meine Absicht, die Depression herunterzuspielen“, sagte sie. „Es erweckt auch nicht den Eindruck, dass ich die Krankheit zu Werbezwecken verwenden würde. Es ist eine ernste Krankheit, die richtig behandelt werden muss.“

Auch den entsprechenden Post habe sie wegen der drastischen Kritik gelöscht, so Hummels weiter: „Einige Kommentare, die als Antwort auf meinen Post geschrieben wurden, waren leider mehr als ‚nur‘ ein Shitstorm. Kritik kann ich ertragen und akzeptieren und versuchen, daraus zu lernen. Aber.“ Beleidigungen oder gar Hass haben bei mir keinen Platz.“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"