MdB Günther völlig distanziert: Merz und seine CDU feiern eine verrückte Party in Berlin | Politik

Was für eine tolle Party! Gestern Abend feierten 1001 CDU-Delegierte im Berliner Hotel „Estrel“ die wildeste Party, die Deutschlands Christdemokraten je gefeiert haben.

In den Hauptrollen als Warm-up auf der Bühne: Berlins CDU-Kultursenator Joe Chialo (54) und Schleswig-Holsteins Regierungschef Daniel Günther (50), der von den Liedern, die Chialo spielte, völlig durchdrehte und zum Spiritus rector der wurde Party.

Sie sorgten für Mega-Stimmung: Berlins Kultursenator Joe Chialo (54, rechts) und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (50)

Sie sorgten für Mega-Stimmung: Berlins Kultursenator Joe Chialo (54, rechts) und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (50)

Foto: .

Das inoffizielle Motto der Superfete: ALLES muss raus! Großer Jubel für Günther, der den Massen immer wieder ordentlich einheizte.

Und ganz vorne auf der Tanzfläche: Parteichef Friedrich Merz (68) mit seiner Frau Charlotte (63, tanzt unter anderem zu Frank Sinatras „New York, New York“).

Zuvor hatte Merz versprochen: „Bei der CDU tanzt der Chef immer noch.“ CSU-Chef Markus Söder (57) lästerte daraufhin: „Weißt du, wenn du erst einmal im Amt bist… (lacht) Jetzt muss man sich noch etwas anstrengen. Ansonsten tanzen Hendrik und Daniel die ganze Zeit.“ Merz trocken: „Und vor allem aus der Reihe.“

Im Rampenlicht auf der Tanzfläche: CDU-Chef Friedrich Merz (68) mit seiner Frau Charlotte (63)

Foto: .

Noch mehr Gelächter! Und die Konflikte, die das Ereignis geprägt hatten, lösten sich plötzlich in Luft auf – zumindest für eine Nacht.

Denn Daniel Günther tanzte sich an diesem Abend zurück in die Herzen der Delegierten. Und er hat wirklich ALLES dafür getan.

► Nach all der Kritik auf dem Parteitag wegen seines verpatzten Interviews, in dem er von Bündnissen mit der Linkspartei sprach, musste der als „Partylöwe“ bekannte Schleswig-Holsteiner seinen Frust offenbar einfach mit Bier herunterspülen und tanzen.

Er war der Held des CDU-Abends, den alle plötzlich wieder liebten. Die Christdemokraten sind süchtig nach Harmonie…

Tatsächlich war Günther bereits vor dem Parteitag von Berlins Kultursenator Joe Chialo gefragt worden, ob er ihn dabei unterstützen würde, beim „Berliner Abend“ die Massen auf der Bühne aufzuwärmen.

Anderthalb Stunden vor der Party schien er unsicher zu sein, ob er das angesichts der Debatte um seine Interview-Aussagen wirklich tun sollte (Günther grinst zu BILD: „Ich denke noch ein bisschen darüber nach“). Aber vielleicht war das nur ein Flirt.

Plötzlich mit Chialo (l.) und Günther auf der Bühne: CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt

Foto: .

Kurze Zeit später war der so heftig gescholtene Mann auf der Bühne nicht mehr zu halten. Und der Kieler wurde kräftig unterstützt – unter anderem. von Schatzmeisterin Julia Klöckner (51), die auf der Bühne ihr Knotentanz-Können unter Beweis stellte („Warum hast du nicht nein gesagt“).

Besondere Gäste auf der Bühne waren CSU-Generalsekretär Martin Huber (46) und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt, als „Skandal um Rosie“ gespielt wurde…

„Armin Laschet wird Kanzler“, brüllten die vor Begeisterung völlig außer Kontrolle geratenen Delegierten auf der Tanzfläche.

Mittendrin: Berlins regierender CDU-Bürgermeister Kai Wegner (51) und Vorstandsmitglied Serap Güler (43), der später für „Viva Colonia“ die Bühne betrat.

Und das Bier floss in Strömen…

Die mobile Version verlassen