Nachrichten Sport

Manuel Neuer fällt weiterhin aus.


Sechstes Spiel, sechster Sieg? Sven Ulreich wird zudem für den fehlenden Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer im Tor des FC Bayern gegen Mainz 05 einspringen.

Das Comeback des Kapitäns, der seit seinem letzten Einsatz beim 2:2-Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund mit einer Schulterverletzung pausieren musste, verzögert sich weiter. Dass dies bislang kein Handicap für den deutschen Rekordmeister in Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal ist, liegt auch am 34-jährigen Ulreich, der als neuer Ersatzspieler einen starken Job macht.

Ulreich „macht es überragend“

Von null auf hundert kann das Ulreich. Und Trainer Julian Nagelsmann ist beeindruckt davon, wie der Edel-Reservist seine Rolle ausfüllt und sofort Leistung bringt, wenn er von der Bank kommt. „Wir sind froh, dass wir jemanden haben, der immer da ist, wenn wir ihn brauchen. Er ist ein guter Kerl und ein wichtiger Kerl für die Mannschaft, der seiner Rolle gerecht wird und sich seiner Rolle bewusst ist. Da braucht man nicht lange, um auf Touren zu kommen“, sagte Nagelsmann vor dem heutigen Spiel (15.30 Uhr/Sky) gegen Mainz.

Fünf Siege mit 19:4 Toren stehen in Ulreichs Bilanz seit seinem Kaltstart im 4:2-Gruppenspiel der Champions League bei Viktoria Pilsen. „Er leistet hervorragende Arbeit“, lobte Nagelsmann. Vor allem fußballerisch vertrete Ulreich den zwei Jahre älteren Neuer „mit viel Mut in der Eröffnung, nicht nur mit langen Bällen, sondern mit guten Ideen, flach ins Mittelfeld zu spielen“, wie der Bayern-Trainer betonte am Freitag. Die Münchner Verteidiger sind es dank Neuer gewohnt, den Torhüter intensiv ins Spiel einzubinden.

„Die Jungs haben großes Vertrauen in Ulle“

„Manu ist der beste Torhüter der Welt, auch fußballerisch. Du bist es gewohnt, immer Pässe zurückzuspielen. Aber die Jungs haben ein extrem großes Vertrauen in Ulle. Er hat auch ein paar Champions-League-Spiele auf dem Buckel», sagte Nagelsmann zum erfahrenen Schlussmann. Ulreich weiß, dass er, egal wie gut er spielt, zurück auf die Bank muss, sobald Neuer fit ist. „Wann Manu spielen kann, hängt von den Schmerzen in der Schulter ab“, sagte er nach dem 3:0-Erfolg beim FC Barcelona.

Ulreich genießt die Phase im Münchner Rampenlicht. Und im Moment geht es Schlag auf Schlag für den Seriensieger und seine Teamkollegen. „Gegen Mainz sind wir erneut gefordert“, sagte Ulreich. Nach dem Heimspiel will er Tabellenführer sein. Union Berlin liegt einen Punkt vor den Bayern, spielt am Sonntag aber nur gegen Borussia Mönchengladbach. Fest steht sogar, dass Ulreich am 1. November im letzten Champions-League-Spiel vor der WM gegen Inter Mailand Neuer wieder im Tor vertreten sein wird. Der Kapitän wird frühestens in einer Woche in Berlin gegen Hertha BSC ins Bayern-Tor zurückkehren. Das kündigte Nagelsmann an.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"