Nachrichten Sport

Liverpool hat nach der Niederlage von Leeds United „massive Probleme“, sagt Jamie Carragher | Graeme Souness: Sie werden gemobbt | Fußball Nachrichten


Jamie Carragher sagt, Liverpool habe nach der 1: 2-Niederlage gegen Leeds United „massive Probleme“, während Graeme Souness glaubt, dass die Mannschaft von Jürgen Klopp jetzt von anderen Teams „gemobbt“ wird.

Crysencio Summervilles Treffer in der 89. Minute brachte Leeds in Anfield einen 2: 1-Sieg ein und ließ Klopps belagerte Mannschaft auf dem neunten Platz und acht Punkte hinter den ersten vier zurück.

Mohamed Salah hatte zuvor Rodrigos Führungstreffer in der vierten Minute nach einer Defensivverwechslung zwischen Alisson und Joe Gomez neutralisiert, aber Liverpool fand keinen Weg an dem überragenden Illan Meslier vorbei, der mit neun Paraden einen Rekord erzielte.

„Das ist ein Riesenergebnis für Leeds, aber Liverpool hat massive Probleme“, sagte Carragher weiter Samstagabend Fußball.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp spricht nach einer enttäuschenden 1:2-Heimniederlage gegen Leeds United.

„Die Fans von Leeds wissen, wie groß das Ergebnis ist. Es ist so lange her, dass jemand in Anfield gewonnen hat. Sie werden es melken, und das zu Recht. Es wird Wunder für sie in Bezug auf die Ligatabelle bewirken.

„Das ist kein Ausrutscher für Liverpool, das ist ein ernstes Problem.

„Es besteht kein Zweifel, dass der Torhüter in den letzten 10-15 Minuten Leeds in der Rolle gehalten hat, aber wenn man sich das ganze Spiel ansieht, kann man nicht sagen, dass Leeds es nicht verdient hat, etwas davon zu bekommen. Sie waren fantastisch.“

„Klopp muss denken, was kann ich jetzt noch ausprobieren, andere Permutationen, Formationen, Personal …“

Liverpool erlitt seine vierte Niederlage in der Premier League, als Leeds in Anfield einen späten Sieg einfuhr
Bild:
Liverpool erlitt seine vierte Niederlage in der Premier League, als Leeds in Anfield einen späten Sieg einfuhr

Souness: Liverpool spielt nicht mit der gleichen Intensität

Souness glaubt, dass Liverpools alterndes Mittelfeld bedeutet, dass sie „einfach nicht mehr in den Beinen sind“ und „nicht mit der gleichen Intensität spielen“.

Er fügte hinzu: „Liverpool ist eine Landmeile von dort entfernt, wo sie in den letzten Jahren waren. In vielen Fällen war Leeds mehr als ein Spiel für Liverpool, und sie haben Liverpool das angetan, was sie den Teams jahrelang angetan hatten.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Graeme Souness sagt, dass Liverpool aufgrund seines alternden Mittelfelds nicht mit der gleichen Intensität wie in den Vorjahren spielt.

„Liverpool hat im Grunde schon früher Teams gemobbt, ihre Mittelfeldteams. Und jetzt werden sie gemobbt. Das macht sie hinten anfällig und sie schaffen nicht die gleichen Chancen nach vorne.

„Liverpool ist ein Schatten [of the team they used to be].

„Liverpool hatte immer noch genug Chancen, das Spiel zu gewinnen, aber sie sind nicht wie das Liverpool, das wir in den letzten fünf Jahren gesehen haben. Sie spielen nicht mit der gleichen Intensität und haben es einfach nicht mehr in den Beinen.“

Souness war auch beeindruckt von der Mannschaft von Jesse Marsch, die ins Spiel kam, nachdem sie in acht Spielen nicht gewonnen hatte.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Der Cheftrainer von Leeds United, Jesse Marsch, reagiert nach einem überraschenden 2:1-Auswärtssieg gegen Liverpool.

„Leeds war ein Team, das unter Druck spielte. Sie haben heute Abend nicht wie ein junges Team gespielt. Sie haben wie ein Team gespielt, das wirklich an das geglaubt hat, was sie tun würden, und daran geglaubt hat, dass sie ein Ergebnis erzielen werden“, sagte Souness.

„Man kann sagen, dass es ein glückliches erstes Tor war, aber dieser Fehler ist nicht der Grund, warum Liverpool das Spiel verloren hat.

„Wenn richtig [Leeds ran 11km more than Liverpool], dann liefen sie für einen Mann einen Kilometer mehr als Liverpool. Das ist ein großer Unterschied.

„Und wenn Sie sich ein Mittelfeld mit Thiago (31), Henderson (31) und Fabinho (29) ansehen, dann haben Sie danach Keita und Oxlade-Chamberlain, Curtis Jones (21) und Harvey Elliot (19).

„Wenn Sie zum Saisonstart zurückgehen, Jürgen [Klopp] muss auf sein Mittelfeld geschaut und gedacht haben: „Wir sind hier verwundbar“.

„Ich habe das Gefühl, dass ihr Mittelfeld nicht länger ein Mittelfeld ist, das sie zurückholen und die großen Trophäen gewinnen wird.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"