Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine


Der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol bestritt am Freitag, der Ukraine tödliche Waffen geliefert zu haben, Stunden nachdem der russische Präsident Wladimir Putin behauptet hatte, Seoul habe beschlossen, Waffen und Munition nach Kiew zu liefern.

„Wir bemühen uns, friedliche und gute Beziehungen zu allen Ländern der Welt aufrechtzuerhalten, einschließlich Russland.“

Auf einem Forum in Moskau am Donnerstag behauptete Putin – ohne Beweise vorzulegen – Südkorea habe beschlossen, „Waffen und Munition“ in die Ukraine zu schicken, was „unsere Beziehungen“ zu ihnen ruinieren würde.

„Wie würde Südkorea reagieren, wenn wir in denselben Bereichen mit Nordkorea zusammenarbeiten würden?! Würde sie das glücklich machen?! Ich bitte sie, dies sorgfältig zu berücksichtigen“, sagte Putin.

Etwas Hintergrund: Im Februar schloss das Blaue Haus des Präsidenten einen Militäreinsatz Südkoreas oder eine tödliche Unterstützung der Ukraine aus, eine Position, die das Verteidigungsministerium im März bekräftigte.

Südkorea hat der Ukraine nicht tödliche Lieferungen zur Verfügung gestellt, darunter kugelsichere Helme, Zelte, Decken, Tagesdecken, verzehrfertige Mahlzeiten (MREs), Erste-Hilfe-Sets und Medikamente, sagte der Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums, Boo Seung-chan, in einem Briefing Marsch.

Polen kündigte letzten Monat den Kauf von fast 1.000 Panzern, mehr als 600 Artilleriegeschützen und Dutzenden von Kampfflugzeugen aus Südkorea an, teilweise um Ausrüstung zu ersetzen, die der Ukraine gespendet wurde, um Kiew bei der Bekämpfung der russischen Invasion zu helfen, sagte das polnische Verteidigungsministerium gegenüber CNN.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"