Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Lauterbach fordert Corona-Impfungen noch vor Weihnachten


Lauterbach fordert Corona-Impfungen noch vor Weihnachten

Stand: 04.12.2023 17:02 Uhr

Wer einer Risikogruppe angehört, sollte sich noch vor Weihnachten gegen Corona impfen lassen: Gesundheitsminister Lauterbach ist von den bisherigen Zahlen enttäuscht. Für die Long-Covid-Forschung plant er 150 Millionen Euro.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat angesichts der gestiegenen Corona-Infektionszahlen Menschen mit Risikofaktoren zur Impfung aufgerufen. Bei der Infektion handele es sich nicht um eine Erkältung, sagte der SPD-Politiker.

Wenn man sich jetzt impfen lasse, sei dies „der optimale Zeitpunkt“, damit die Impfung bis Weihnachten ihre volle Wirkung entfalte, erklärte er mit Blick auf ältere Menschen ab 60 Jahren und solche mit chronischen Erkrankungen. Es ist sehr enttäuschend, dass bisher nur drei Millionen Menschen Impfungen mit neuen Präparaten in Anspruch genommen haben, die an aktuelle Corona-Varianten angepasst sind.

Lauterbach machte deutlich, dass Berechnungen auf Basis der verfügbaren Daten auf eine Infektionswelle hindeuten. Dies dürfte einer Inzidenz von 1.700 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen entsprechen, sagte er nach einem Runden Tisch zu länger anhaltenden Beeinträchtigungen nach Corona-Infektionen.

Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lars Schaade, erklärte, dass dieser Wert aufgrund der höheren Grundimmunität durch Impfungen und Infektionen eine andere Bedeutung habe als während der Pandemie.

Förderung der Long-Covid-Forschung

Bei dem Treffen von rund 30 Vertretern aus Wissenschaft, Medizin und Gesundheitswesen standen die Versorgung von Long-Covid-Erkrankten und die Forschung im Mittelpunkt. „Das Problem Long Covid ist noch nicht gelöst“, sagte Lauterbach. Für Neuinfizierte wird das Long-Covid-Risiko auf drei Prozent geschätzt. Es sind Zehntausende Menschen betroffen. Allerdings sinkt das Risiko nach einer Impfung.

Laut Lauterbach sollen zudem insgesamt 150 Millionen Euro in die Long-Covid-Forschung fließen. Es gibt immer mehr Erkenntnisse über die Mechanismen im Gehirn. Long Covid kann das Gefäßsystem und auch Gewebe im Gehirn beeinträchtigen. Aber es gibt immer noch keine Heilung. Zu den vielen Symptomen von Long Covid gehören Müdigkeit, Gedächtnisprobleme und Organschäden.

Carmen Scheibenbogen, Leiterin der Immunschwächeklinik der Berliner Charité, sagte, viele Betroffene seien nicht gut versorgt. Notwendig sei ein „Netzwerk von Spezialambulanzen“ und auch Rehabilitationskliniken. Obwohl Post-Covid-Ambulanzen eingerichtet wurden, betragen die Wartezeiten oft sechs Monate. Als weiteren Schwerpunkt nannte sie den Einsatz noch nicht zugelassener Medikamente zur Behandlung von Long Covid. Dieser sogenannte Off-Label-Use wird untersucht.

Das RKI sieht keine Hinweise auf eine Grippeepidemie

Laut RKI-Präsident Schaade sei derzeit eine „sehr hohe Atemwegsinfektionsaktivität“ zu beobachten. Die Ursache sind meist Covid-19 oder andere Krankheitserreger wie Rhinoviren. Noch gibt es keine Hinweise auf eine beginnende Grippewelle, es ist aber mit einem Anstieg der Fallzahlen zu rechnen. Daher ist die Impfung für Risikogruppen weiterhin wichtig.

Der Ständigen Impfkommission (STIKO) gehören Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Grunderkrankungen, Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie medizinisches und pflegerisches Personal an, bei denen ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Auch diesen Gruppen empfiehlt die STIKO, sich jährlich gegen Grippe impfen zu lassen. Laut Experten sind Covid-19- und Grippeimpfungen zum gleichen Impftermin möglich.

Der aktualisierte Corona-Impfstoff ist speziell an die Subvariante Omicron XBB.1.5 angepasst. Dies unterscheidet sich von den Impfstoffen, die zu Beginn der Corona-Impfkampagne eingesetzt wurden. Die STIKO empfiehlt eine jährliche Covid-19-Auffrischungsimpfung für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Jan Zimmermann, ARD Berlin, tagesschau, 04.12.2023 19:00 Uhr

Lauterbach fordert Corona-Impfungen noch vor Weihnachten

gb02 De