Wirtschaftsnachrichten

Laut Envoy Air ist ein Pilot, der während des Fluges als handlungsunfähig gemeldet wurde, gestorben


Ein Flugzeug vom Typ American Eagle Embraer 175 ist auf dem Rollfeld durch ein Flugzeugfenster am LAX in Los Angeles, Kalifornien, USA, am 10. Januar 2018 zu sehen.

Lucy Nicholson | Reuters

Ein Envoy Air-Flug kehrte kurz nach dem Start am Samstagabend nach Chicago zurück, nachdem ein Pilot außer Gefecht gesetzt worden war und später starb, teilte die Fluggesellschaft am Dienstag mit.

„Trotz heldenhafter Bemühungen der Menschen an Bord und der Ersthelfer am Boden ist unser Kollege im Krankenhaus verstorben“, sagte Envoy Air, eine regionale Fluggesellschaft im Besitz von American Airlines, sagte in einer Erklärung. „Wir sind zutiefst traurig und tun alles, um seine Familie und unsere Kollegen in dieser Zeit zu unterstützen.“

Kapitän Ric Wilson, Vizepräsident des Flugbetriebs von Envoy, sagte in einer Notiz an die Mitarbeiter, dass der Pilot ein Kapitän in der Ausbildung sei.

Envoy äußerte sich nicht zur Ursache des medizinischen Notfalls. Die Air Line Pilots Association, die Gewerkschaft, die die Piloten von Envoy vertritt, äußerte sich nicht.

Envoy Air Flight 3556, eine Embraer E175, fliegt für die Muttergesellschaft American Airlines‚ American Eagle kehrte laut FlightRadar24 um 19:57 Uhr Ortszeit, 37 Minuten nach dem Abflug nach Columbus, Ohio, zum Chicago O’Hare International Airport zurück.

Laut ATCLive, das auf seiner Website ein Archiv hat, weist eine Audioaufzeichnung von Nachrichten an Fluglotsen darauf hin, dass „der Kapitän außer Gefecht gesetzt ist“. „Wir werden Sanitäter brauchen“, sagte die Person auf der Aufnahme, die anscheinend ein weiterer Pilot des Fluges war.

Verkehrsflugzeuge werden von mindestens zwei Piloten bemannt.

Die Federal Aviation Administration sagte, sie prüfe, und eine Sprecherin sagte, dass solche Vorfälle selten seien.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"