Deutschland Nachrichten

Krieg gegen die Ukraine: ++ Selenskyj beschwört Widerstandsgeist ++



Live-Blog

Stand: 25.11.2022 03:20 Uhr

Nach neun Monaten Krieg rief der ukrainische Präsident Selenskyj die Bevölkerung auf, weiter gemeinsam zu kämpfen. Sein Finanzminister geht davon aus, dass die Wiederaufbaukosten deutlich höher ausfallen werden als bisher. Alle Entwicklungen im Liveblog.

3:04 Uhr

Landkreise: Wir stoßen mit steigenden Flüchtlingszahlen an unsere Grenzen

Der Präsident des Deutschen Kreisverbandes (DLT), Reinhard Sager, hat angesichts der erneut steigenden Zahl von Flüchtlingen aus der Ukraine vor einer Überlastung der Kreise gewarnt. Ihm zufolge werden die Bezirke bei ihren Unterbringungskapazitäten an ihre Grenzen stoßen. Schon jetzt steige die Zahl der zentral in Notunterkünften wie Zelten oder Turnhallen untergebrachten Flüchtlinge, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Wir müssen davon ausgehen, dass bei weiter steigenden Flüchtlingszahlen wieder Zeltstädte errichtet werden müssen“, sagte der DLT-Präsident.

2:23 Uhr

Großbritannien will mehr Unterstützung versprechen

Der britische Außenminister James Cleverly hat angekündigt, dass er für seinen geplanten Besuch in der Ukraine weiterhin Unterstützung in Millionenhöhe zusagen wird. Laut einer Erklärung seines Büros, die heute früh veröffentlicht wurde, werden die Mittel sicherstellen, dass das Land die praktische Hilfe erhält, die es über den Winter benötigt. „Großbritannien steht zur Ukraine und unsere Unterstützung wird fortgesetzt, bis sich dieses bemerkenswerte Land erholt“, sagte Cleverly. Während seiner Reise wird der Minister auch Präsident Wolodymyr Selenskyj und Außenminister Dmytro Kuleba treffen.

1:44 Uhr

Die Ukraine rechnet mit höheren Wiederaufbaukosten

Laut dem ukrainischen Finanzminister Serhiy Marchenko wird die Ukraine mehr finanzielle Unterstützung benötigen, um das Land wieder aufzubauen. „Leider wächst die Zahl täglich und wird im schlimmsten Fall deutlich zunehmen“, sagte Marchenko in einer E-Mail. Das aktuelle Budget sieht wenig für den Wiederaufbau vor und muss nach Möglichkeit aufgestockt werden. In den vergangenen Tagen hatte eine Reihe russischer Angriffe in Kiew für große Stromausfälle gesorgt. „Die Unterstützung unserer internationalen Partner ist für uns von entscheidender Bedeutung“, sagt der Minister und verweist auf die bereits zugesagten 18 Milliarden Euro der EU.

1:10 Uhr

Selenskyj beschwört den Widerstandsgeist des Landes herauf

Neun Monate nach Beginn des russischen Angriffskrieges beschwört der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj den Widerstandsgeist seines Landes. „Wir haben neun Monate lang einen umfassenden Krieg überstanden, und Russland hat keinen Weg gefunden, uns zu brechen. Und es wird keinen finden“, sagte Selenskyj in seiner täglichen Videoansprache am Abend. „Wir müssen so weitermachen, wie wir es jetzt tun, in Einheit und gegenseitiger Hilfe.“

Selenskyj sagte, wie schwierig es sei, die Strom- und Wasserversorgung nach dem schweren Raketenangriff am Mittwoch wiederherzustellen. „Russland will nicht nur, dass die Ukrainer ohne Strom und Wärme bleiben“, sagte er in Kiew. „Die Terroristen wollen uns voneinander isolieren und dafür sorgen, dass wir uns nicht gegenseitig spüren.“

1:05 Uhr

Liveblog ab Donnerstag zum Nachlesen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"