Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Unterhaltungsnachrichten

„Knives Out“-Regisseur Rian Johnson zielt in „Glass Onion“ auf Tech-Mogule: NPR


Edward Norton (links) spielt einen Tech-Milliardär, der eine Krimi-Party für eine Reihe von Gästen (Madelyn Cline, Kathryn Hahn, Dave Bautista, Leslie Odom Jr., Jessica Henwick, Kate Hudson, Janelle Monáe und Daniel Craig) veranstaltet Glaszwiebel.

John Wilson/Netflix


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

John Wilson/Netflix

13x31 aw goproject high res wide 069c7fd21c4157e134280e652cfccbab36ab6f46 s1200

Edward Norton (links) spielt einen Tech-Milliardär, der eine Krimi-Party für eine Reihe von Gästen (Madelyn Cline, Kathryn Hahn, Dave Bautista, Leslie Odom Jr., Jessica Henwick, Kate Hudson, Janelle Monáe und Daniel Craig) veranstaltet Glaszwiebel.

John Wilson/Netflix

In seinem Film Knives Out aus dem Jahr 2019 hat Regisseur Rian Johnson einen Krimi im Stil von Agatha Christie geschaffen, der auch Bände über Klassenungleichheit und Privilegien in Amerika sprach. Jetzt ist er zurück und hat es diesmal auf die Tech-Milliardäre abgesehen.

Johnson sagt, dass Amerika eine einzigartige Beziehung zu Tech-Mogulen hat. Wir wollen Pfeile auf sie schleudern und uns über sie lustig machen, aber „wir wollen auch, dass sie Willy Wonka sind.

Johnsons neuer Film, Glaszwiebeldreht sich um den Tech-Milliardär Miles Bron (gespielt von Edward Norton), der während COVID eine Reihe von Freunden und sogenannten „Unterbrechern“ für ein langes Wochenende auf seine Privatinsel eingeladen hat, um ein Krimispiel zu spielen.

Zu den Charakteren gehören ein Gouverneur, der für den Senat kandidiert, ein „Männerrechte“-YouTuber und ein ehemaliges Model, das sich selbst als Social-Media-Wahrsagerin sieht. Benoit Blanc (Daniel Craig), der Gentleman-Detektiv der Südstaaten, spielte in Messer rauserscheint am Tatort, um zu helfen, das Geheimnis zu lüften.

Obwohl die Fortsetzung einer ähnlichen Struktur folgt wie Messer rausbesteht Johnson darauf Glaszwiebel ist eine „völlig andere Fahrt“.

„Dieser Film ist klanglich etwas größer als der erste“, sagt er. „Ein großer Teil der Produktion dieses Films war, ihn nicht wirklich als Fortsetzung des ersten zu betrachten, sondern als eine Art Rückkehr zu meiner Inspirationsquelle, den Büchern von Agatha Christie.“

Johnson sagt, es gebe ein Missverständnis, dass Christie immer wieder dieselbe Geschichte erzählt habe, aber tatsächlich sei das Gegenteil wahr. „Sie hat mit jedem Buch völlig andere Dinge gemacht und verrückte Erzählschwünge genommen und nicht nur den Ort und die Besetzung der Charaktere und die Art des Mordes durcheinander gebracht“, sagt Johnson.

„Und das war wohl das Wichtigste, was ich damit machen wollte“, sagt er Glaszwiebel. „Ich wollte einen weiteren lustigen Krimi erschaffen. Aber ich wollte dem Publikum sagen: ‚Wenn wir diese Filme weiter machen, wird jeder eine ganz andere Fahrt.‘ „

Interview-Highlights

Auf wie Glaszwiebel unterscheidet sich von Messer raus

Der erste handelt von einer Familie in Neuengland und ist etwas näher am Boden. Dieses hier, nur aus der Notwendigkeit heraus … weil ein Tech-Milliardär mittendrin ist, fühlte es sich an, als müssten wir unsere Stimme ein wenig erheben. … Ein großer Teil dieser Filme versucht, eine Verbindung zum gegenwärtigen Moment herzustellen. … Es wird etwas verrückt. Aber für mich liegt das daran, dass dieses Zeug in den letzten Jahren immer verrückter geworden ist.

Sich über die Idee von „Disruptoren“ lustig zu machen

Miles steht offensichtlich an der Spitze dieser Machtstruktur. Er will eigentlich nichts stören. Er sitzt schön. … Also wäre der Begriff der Störung, der tatsächlich darauf angewendet wird, für jemanden wie ihn wirklich entsetzlich. Also das erschien mir interessant.

Über den südlichen Gentleman-Akzent von Benoit Blanc

Als ich das erste Drehbuch schrieb, wollte ich, glaube ich, keine potenziellen Finanziers ausflippen lassen, und so beschrieb ich es als „die leiseste Andeutung eines schwachen Flüsterns, eines sanften Singens eines südlichen Akzents“. Ich habe ungefähr 18 Adjektive verwendet, um es zu unterdrücken. Und dann natürlich Daniel [Craig] und ich fing an zu gehen, wir gingen in die Stadt. Wir haben Clips hin und her geschickt. Meine einzige Anweisung war, dass ich wollte, dass es ein angenehmer Akzent ist, dem man zuhören kann. Und ultimativ, [what] Wir haben uns irgendwie darauf geeinigt, basiert größtenteils auf Shelby Foote, dem Historiker, der in einigen der Dokumentarfilme von Ken Burns mitspielt. … Er hat, glaube ich, einen Mississippi-Akzent, aber es ist ein sehr honigsüßer Akzent. Und genau das haben wir uns zum Ziel gesetzt.

Über die Filmliebe seines Vaters und Großvaters

Meine ganze Familie liebt Filme und mein Vater liebte Filme und er verehrte Filmregisseure wirklich. Und so stellte mir mein Vater Scorsese vor und zeigte es mir Wilder Stier, durch die Linse von „Hier ist ein Künstler, der wirklich etwas tut.“ Und mein Großvater liebte Fellini. Ich denke, das ist als junger Mensch sehr wichtig – nicht nur diese Filme zu sehen und ihnen ausgesetzt zu sein, sondern für mich ältere Männer zu sehen, die ich respektiere, es durch die Linse ihres Respekts für diese Sache zu sehen. …

glass onion premiere emilio madrid 6881 9687987bd25bf0fede38de7cde69e9c3c1b28a94 s1100 c50

Filmemacher Rian Johnson besucht die Premiere von Glaszwiebel: Ein Knives-Out-Mysterium in Los Angeles am 14. November.

Emilio Madrid/Netflix


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Emilio Madrid/Netflix

glass onion premiere emilio madrid 6881 9687987bd25bf0fede38de7cde69e9c3c1b28a94 s1200

Filmemacher Rian Johnson besucht die Premiere von Glaszwiebel: Ein Knives-Out-Mysterium in Los Angeles am 14. November.

Emilio Madrid/Netflix

Als ich in die Filmschule kam … habe ich mir manchmal nur drei oder vier Filme am Tag angesehen und den ganzen Kanon der Filmschule aufgenommen. [My dad] war immer meine größte Cheerleaderin. … Wenn das Ganze nur eine bittere Süße hatte, dann, dass er ein paar Monate starb, bevor ich wegen der angesprochen wurde Krieg der Sterne Arbeit. Und das wäre gewesen – ich kann es mir nur vorstellen. So viel Filmemachen ist seitdem immer eingerahmt von: „Mein Gott, was würde Papa sagen, wenn er jetzt hier wäre?“

Über Regie Star Wars: Die letzten Jedi

Dies war der ultimative Traum, der wahr wurde. Das war der Himmel und all die Klischees, die Sie sich vorstellen können … die ganze Sache, vom Schreiben über die Arbeit in den Pinewood Studios und die Arbeit mit diesen erstaunlichen Handwerkern und diesen Schauspielern bis hin zu den Dreharbeiten Krieg der Sterne Film zu veröffentlichen. Und die Erfahrung der letzten Jahre des Kennenlernens Krieg der Sterne Fans und Leute, die sich mit dem Film verbinden und mit mir darüber sprechen. Ich meine, das Ganze war einfach, es fühlt sich an wie ein Berg mitten in meinem Leben. Ich bezweifle, dass ich es jemals übertreffen werde, nur in Bezug auf die Breite und Tiefe der Erfahrung.

Seth Kelley und Susan Nyakundi haben dieses Interview für die Ausstrahlung produziert und bearbeitet. Bridget Bentz, Molly Seavy-Nesper und Beth Novey adaptierten es für das Web.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"