Deutschland Nachrichten

Knapp am Rekord vorbei: Der Oktober verabschiedet sich in den Hochsommer


Knapp am Rekord vorbei
Der Oktober verabschiedet sich im Hochsommer

Kurz vor Monatsende zeigt sich der Oktober von seiner goldenen Seite. Am Wochenende wird es wieder warm, sagt ntv-Meteorologe Björn Alexander. Aber die erste Novemberhälfte wird wohl ganz anders aussehen.

ntv.de: Der Oktober nähert sich der Zielgeraden – wie sind die Aussichten auf einen Abschied?

Björn Alexander: Auch am Wochenende und am Montag geht es oft freundlich bis goldig zu. Es hält auch außergewöhnlich warm. Am Freitag zum Beispiel mit Spitzenwerten von bis zu 27 Grad – also absolut makellose Sommerwerte.

Ist der Oktober ein Rekordmonat?

Am Ende wird es mit ziemlicher Sicherheit für den zweiten Platz im Oktober-Ranking reichen. An erster Stelle steht bisher der Oktober 2001 mit einer Durchschnittstemperatur von 12,5 Grad, gefolgt vom Oktober 2006 mit 12,18 Grad. Exakt die gleiche Mitteltemperatur von 12,18 Grad wurde bisher im Oktober 2022 gemessen. Allerdings kommen noch weitere extrem milde Tage, die Heizkosten sparen. Die bisherige Sonnenbilanz von über 110 Stunden war übrigens gut für die Photovoltaikanlage.

Was ist mit dem Regen?

Nach dem – glücklicherweise – viel zu nassen September macht der Oktober wieder eine Kerbe auf der zu trockenen Seite. Fast 50 Liter pro Quadratmeter entsprechen nur etwa 80 Prozent der üblichen Menge.

Aber das ist in der Natur kaum wahrnehmbar.

Korrekt. Allerdings hat die Natur jetzt nur noch ein wenig Durst – die Vegetationsphase ist fast vorbei. Und natürlich verdunstet im Herbst viel weniger Wasser als im Frühjahr oder Sommer.

ntv-Meteorologe Björn Alexander.

Wird es im November anders sein, wenn es um Regen geht?

So sieht es im Moment aus. Pünktlich zum Monatswechsel ändert sich auch unsere allgemeine Wetterlage. Die Tiefs beeinflussen das Wetter zunehmend von Westen her und sorgen für eine wechselhafte und teils sehr lebhafte Phase.

Wie viel Regen können wir erwarten?

Im ersten Novemberdrittel sehen die Wettercomputer recht verbreitet 30 bis 50, stellenweise auch über 80 Liter pro Quadratmeter. Der Wind ist manchmal stark, vielleicht sogar stürmisch. Es ist also echtes Herbstwetter – nachdem wir uns das letzte Mal im gefühlten Spätsommer aufgehalten haben.

Was machen die Temperaturen?

Immerhin gehen sie etwas mehr in Richtung Herbst, sind aber mit meist 8 bis 15 Grad, beispielsweise am ersten Novemberwochenende, für die Jahreszeit noch relativ mild.

Stichwort Kühl- und Heizkosten: Was sind die langfristigen Trends für den Winter?

Insgesamt bleiben die experimentellen Langzeitprognosen überdurchschnittlich, also zu warm. Der Dezember 2022 wurde von den experimentellen Langzeitprognosen des amerikanischen Wetterdienstes mit rund 0,5 Grad über dem langjährigen Mittel errechnet.

Welche Berechnungen gibt es für die anderen beiden Wintermonate?

Im Januar 2023 läge sie demnach bei rund 1 Grad und im Februar bei rund 1,5 Grad positiver Abweichung. Zu beachten ist allerdings, dass zu warme oder viel zu warme Monate immer auch kalte Abschnitte haben – ähnlich wie der vielzitierte Februar 2021. Erst gab es Frost, Schnee und zweistellige Minusgrade, dann einen Rekordfrühling Erwachen in der zweiten Monatshälfte.

Vom langen Blick in die Zukunft zurück in sicherere Gefilde mit den konkreten Prognosen für das kommende Wochenende. Was sind die Einzelheiten?

Am Samstag ziehen im Norden Wolkenfelder durch und stellenweise kann es regnen. Mittlerweile ist es in der Mitte freundlich und im Süden sogar sonnig, nachdem sich der Nebel verzogen hat. Nur der Wüstenstaub, den die extrem milde Luft aus der Sahara mit sich bringt, könnte den Himmel trüben oder milchig erscheinen lassen. Die Temperaturen erreichen 16 Grad während des Nordlichts und bis zu 26 Grad bei viel Sonnenschein im Südwesten.

Und am Sonntag?

Im Süden und im Osten ist es zunächst oft neblig, später aber immer sonniger. Und auch der Rest des Landes ist im Herbst wunderschön mit Höchstwerten zwischen 21 und 26 Grad, die fast sommertauglich und sogar unglaublich sind. In den Bergen und im Norden ist es mit 16 bis 20 Grad frischer.

Dann folgen Reformationstag, Halloween und Allerheiligen. Bei welchem ​​Wetter?

In der südöstlichen Hälfte bleibt es am Montag auseinander und nachdem sich die Nebelfelder verzogen haben, gibt es reichlich Sonnenschein. In der Zwischenzeit wird es im Westen und Norden mit mehr Wolken und gelegentlichem Regen weitergehen. Außerdem wird es zwischen 16 und 23 Grad liegen. Am Dienstag bleiben der Süden und Osten bei trockenem Wetter im Vorteil, während der Rest des Landes unruhiger bleibt. Das Ganze bei etwas kühleren Werten von 14 bis 22 Grad.

Was werden uns die nächsten Tage bringen?

Am Mittwoch und Donnerstag wird es vor allem in der Westhälfte Richtung Süden immer wieder mit Schauern gemischt, die gelegentlich sogar von Gewittern begleitet sein können. Im Osten bleibt es länger trocken und zeitweise sonnig. Wir erwarten am Mittwoch 13 bis 20 Grad und am Donnerstag 12 bis 19 Grad.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"