Skip to content
Klimaschutz – Regierungsflüge ohne Passagiere zwischen Köln und Berlin – Politiker drängen auf flugtauglichen Umzug


Jürgen Trittin von Bündnis90/Die Grünen (Picture Alliance / Geisler-Fotopress / Philipp Mertens / Geisler-Fotopres)

Die Regierungsflotte müsse dort stationiert werden, wo die Regierung ihren Sitz habe, sagte er der ARD. Es ist das Erbe einer komplizierten Verlegung der Hauptstadt. Trittin verwies auf die ökologischen Folgen der Einsatzflüge zwischen Köln und Berlin. Bartsch äußerte sich ähnlich. Der Umzug muss sofort erfolgen und nicht wie derzeit geplant im Jahr 2032. Dem Hauptstadtflughafen BER fehlt laut Flugbereitschaftsdienst die nötige Infrastruktur. Darüber hinaus wird jeder Einsatzflug zu Schulungs- und Ausbildungszwecken genutzt.

Seit Ende der 1990er Jahre hat die Bundesregierung ihren Sitz in Berlin. Die 16 Regierungsflugzeuge sind jedoch weiterhin am Flughafen Köln/Bonn stationiert. Vor jeder Ministerreise fliegt in der Regel ein Flugzeug leer nach Berlin und nach der Reise wieder leer nach Köln. In den ersten sechs Monaten des Jahres gab es 242 dieser Einsatzflüge ohne Passagiere.

Diese Botschaft wurde am 12.12.2022 im Deutschlandfunk ausgestrahlt.