Skip to content
Kläger will anonym bleiben: Mike Tyson erneut wegen Vergewaltigung angeklagt

Der Kläger möchte anonym bleiben


Mike Tyson wird erneut der Vergewaltigung beschuldigt

1992 wurde Mike Tyson wegen Vergewaltigung zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Nun behauptet eine andere Frau, der Boxweltmeister habe sie in einer Limousine angegriffen. Sie fordert 5 Millionen Dollar Entschädigung für bleibende Schäden.

Dem ehemaligen Boxweltmeister Mike Tyson droht ein neuer Vergewaltigungsprozess. Eine Frau aus dem Bundesstaat New York reichte laut Gerichtsunterlagen eine Klage gegen die 56-Jährige ein, weil sie sie Anfang der 1990er Jahre in einer Limousine vergewaltigt haben soll. Fünf Millionen Dollar (knapp 4,6 Millionen Euro) fordert die Klägerin von Tyson als Entschädigung, ihre Identität wurde nicht öffentlich gemacht. Den Unterlagen zufolge reichte die Frau die Klage Anfang Januar bei einem Gericht in Albany County ein. Sie nutzte ein neues Gesetz im Bundesstaat New York, das mutmaßlichen Vergewaltigungsopfern ein Jahr lang ermöglicht, mutmaßliche Täter unabhängig von der Verjährungsfrist zivilrechtlich auf Schadensersatz zu verklagen.

Die Klägerin bat darum, anonym zu bleiben, weil sie befürchtete, „von den Medien und all dem angegriffen zu werden[Tyson’s]Fans“, wenn sie es nicht tat. Sie sagte dem Gericht, sie habe Tyson Anfang der 1990er Jahre in einem Nachtclub getroffen. Sie sei ihm zu seiner Limousine gefolgt, wo er sie angegriffen und vergewaltigt habe „, an der sie noch heute leidet. Tyson soll demnach fünf Millionen Dollar Schadensersatz zahlen. Der Ex-Boxweltmeister ging zunächst nicht auf die Vorwürfe ein.

Ohrbiss-Skandal, Haftstrafe und Prügelattacke

Tyson wurde 1966 in Brooklyn, New York, geboren. Nach einer schwierigen Kindheit und Jugend als Kleinkrimineller stieg er in den 1980er Jahren zu einem der besten Schwergewichtsboxer der Geschichte auf. Unter seinen Gegnern war er für seine harten Schläge und Wutausbrüche berüchtigt. Bei einem Kampf im Jahr 1996 biss er seinem Gegner Evander Holyfield ein Stück Ohr ab. Außerhalb des Boxrings hat Tyson immer wieder negative Schlagzeilen gemacht.

1992 wurde er wegen Vergewaltigung der damals 18-jährigen Miss Black America-Kandidatin Desiree Washington zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. die letzten drei Jahre der Haft wurden zur Bewährung ausgesetzt. 1999 wurde er wegen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall zu einem Jahr Haft verurteilt. Nach vier Monaten durfte Tyson das Gefängnis verlassen und den Rest seiner Haftstrafe unter Hausarrest verbüßen. Tyson machte im April letzten Jahres erneut Schlagzeilen, als er Berichten zufolge einem jungen Mann in einem Flugzeug mehrere Male ins Gesicht schlug. In diesem Fall wurde jedoch keine Anklage erhoben.

Vor kurzem ist Tyson, der sagt, dass er sein ganzes Leben lang an Depressionen und Drogenabhängigkeit gelitten hat, mit seiner eigenen Marke in die Cannabisindustrie eingetreten. Es gibt auch einen Podcast mit ihm.