Entertainment

Kim Kardashian „angewidert“ von Kanye West, der angeblich Bilder teilt – Hollywood Life




Galerie ansehen

Bildnachweis: MEGA

Kim Kardashian „ist angewidert“ beim Gedanken an ihren Ex-Mann, Kanye „Ye“ Westmöglicherweise „intime Fotos von ihr überall zu teilen, geschweige denn in einem professionellen Umfeld“, erzählt eine Quelle in der Nähe von Kim HollywoodLife AUSSCHLIESSLICH. Die Reaktion folgt dem Sprengstoff Rollender Stein Bericht, dass angeblich Ye, 45, ein intimes Foto von Kim, 42, in einem Adidas/Yeezy-Interview gezeigt und explizites Material von Kim bei Yeezy-Teammeetings gezeigt habe. „Aber“, fügt der Insider hinzu, „nach allem, was er in den vergangenen Monaten getan hat, ist sie nicht überrascht.“

„Nichts, was Kanye tut, überrascht sie mehr“, erzählt die Quelle HollywoodLife. „Sie versucht nur, sich von seinen Possen abzulenken und sich auf ihre Kinder und sich selbst zu konzentrieren. Sie hat nicht die Zeit, sich auf all seine Skandale einzulassen. Sie ist es leid, mit ihnen in Verbindung gebracht zu werden.“ Der Insider stellte fest, dass Kim bereits „beunruhigt“ über Ye war, nachdem er am 16. November eine Scheidungsaussage ausgelassen hatte. Indem er sich entschied, Kims Anwälte hängen zu lassen, erzwang Ye eine erneute Verschiebung der Scheidung. Nach diesem neuen Skandal mit Addidas merkt der Insider an, dass „alles, was Kim will, ist, dass diese Scheidung abgeschlossen wird, damit sie wirklich mit ihrem Leben weitermachen kann“.

Kim Kardashian Disgusted Intimate Photo MEGA embed 1
Ihr und Kim im Jahr 2019 (MEGA)

Das Rollender Stein Der Bericht zitierte ehemalige Yeezy- und Adidas-Mitarbeiter, die behaupteten, Ye „spielte Yeezy-Mitarbeitern in Meetings Pornografie vor; diskutierte Pornos und zeigte in Vorstellungsgesprächen ein intimes Foto von Kim Kardashian; und zeigte den Mitgliedern des Yeezy-Teams ein explizites Video und Fotos von Kardashian sowie seine eigenen Sexvideos. Auf die Frage, dem Yeezy-Team Nacktfotos von Kim zu zeigen, sagte ein ehemaliger Mitarbeiter: „Er hat keine Angst davor, explizite Bilder zu zeigen oder über Situationen zu sprechen, die privat bleiben sollten.“ Der Bericht behauptete auch andere Vorfälle von „Missbrauch“ und Mobbing während Yes Amtszeit bei Adidas.

Kim Kardashian Disgusted Intimate Photo MEGA embed 2
Kim und Ye im Jahr 2019 (MEGA)

Adidas trennte sich im Oktober von West nach den anhaltenden antisemitischen Äußerungen von Yes. „Adidas duldet keine Hassreden und beleidigendes Verhalten und hat daher die Adidas-Yeezy-Partnerschaft beendet“, teilte die Showmarke in einer Erklärung mit HollywoodLife nach dem RS Bericht. „Wir waren und sind weiterhin aktiv in Gespräche mit unseren Mitarbeitern über die Ereignisse eingebunden, die zu unserer Entscheidung geführt haben, die Partnerschaft zu beenden. Sie haben unsere volle Unterstützung, und während wir die Einzelheiten der Kündigung ausarbeiten, war uns klar, dass wir die Talente und Fähigkeiten unserer Mitarbeiter in der Organisation behalten wollen.“

„Trotzdem werden wir keine privaten Gespräche, Details oder Ereignisse besprechen, die zu unserer Entscheidung führen, die Partnerschaft mit Adidas Yeezy zu beenden, und es ablehnen, diesbezügliche Spekulationen zu kommentieren“, sagte die Marke.

Trotz der Entscheidung, diesen Bericht „nicht zu kommentieren“, gab Adidas am 24. November eine Erklärung ab, dass „derzeit nicht klar ist, ob die in einem anonymen Brief erhobenen Anschuldigungen wahr sind“, aber dass es die Behauptungen „sehr ernst“ nehme und hatte „Die Entscheidung getroffen, unverzüglich eine unabhängige Untersuchung der Angelegenheit einzuleiten, um die Vorwürfe zu adressieren“, heißt es Der Wächter.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"