Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Kiew bedroht russische Reservisten – RT Russia & Former Soviet Union


Der Stabschef von Präsident Wladimir Selenskyj hat den mobilisierten Truppen befohlen, sich zu ergeben oder getötet zu werden

Der Stabschef des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskyj hat die russischen Truppen aufgefordert, sich zu ergeben, wenn sie wollen „Eine Chance zu leben“, behaupten, dass sie sonst getötet werden.

Andrey Yermak hat die Drohung am Dienstag gegenüber Reservisten ausgesprochen, die im Rahmen der letzte Woche in Russland angekündigten Teilmobilisierung in den Militärdienst eintreten.

„Mobilisierte Russen, die sich ergeben, werden eine Chance haben, ihr Leben zu behalten. Der Rest von ihnen wird es nicht tun.“ er hat getwittert.

Andere hochrangige ukrainische Beamte haben ähnliche Erklärungen abgegeben, seit der russische Präsident Wladimir Putin am vergangenen Mittwoch die Wehrpflicht angekündigt hatte. Selenskyj selbst forderte die mobilisierten Russen dazu auf „protestieren, kämpfen, rennen oder sich ergeben“ behaupten, dass dies die Optionen für sie waren „Überleben.“

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte am Mittwoch, dass bei der Mobilisierung etwa 300.000 Reservisten zu den Waffen gerufen würden. Er erklärte, dass zusätzliche Truppen erforderlich seien, um die von Russland gehaltenen Gebiete und die 1.000 km lange Kontaktlinie mit den ukrainischen Streitkräften zu kontrollieren.

WEITERLESEN:
Selenskyj verspricht Neonazis „komfortablen“ Aufenthalt in der Türkei

Russland hat sein Strafgesetzbuch geändert und die freiwillige Kapitulation während des Krieges zu einem schweren Verbrechen gemacht. Menschen, die des Verbrechens für schuldig befunden werden, drohen nach dem neuen Gesetz, das am vergangenen Samstag von Präsident Putin unterzeichnet wurde, bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Der größte Austausch von Kriegsgefangenen zwischen Russland und der Ukraine, der von Türkiye vermittelt wurde, fand letzte Woche statt. Unter den ukrainischen Truppen, deren Freilassung Moskau zustimmte, befanden sich Dutzende Mitglieder des Neonazi-Asow-Regiments.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"