Nachrichten Sport

Kevin De Bruyne erzielt einen „Weltklasse“-Freistoß, als der Star von Man City den Leicester-Rekord beendet, und tritt in Abwesenheit von Erling Haaland auf, um die Männer von Pep Guardiola an die Spitze zu schicken


Kein Erling Haaland? Kein Problem für Manchester City, denn Kevin De Bruyne erzielte beim 1:0-Sieg in Leicester einen wunderbaren Freistoß.

De Bruyne trat in Abwesenheit von Tormaschine Haaland an, um kurz nach der Halbzeit die Sackgasse bei King Power zu überwinden.

Getty

De Bruyne sorgte für einen weiteren magischen Moment

Da City seinen Superstar-Stürmer verletzungsbedingt vermisste, hatte eine luftdichte Verteidigung der Foxes den Premier League-Meister 49 Minuten lang in Schach gehalten.

Aber gegen einen zentimetergenauen Freistoß von De Bruyne konnte die Mannschaft von Brendan Rodgers nichts ausrichten.

Der Belgier, der kürzlich Dritter in der Ballon d’Or-Rangliste wurde, schoss aus 25 Metern mit einem sensationellen Schuss vom Pfosten.

„Das ist ein brillanter Freistoß“, sagte die englische Legende und Ex-Trainer von Manchester City, Stuart Pearce.

„Der Torwart hat absolut keine Chance. Er hat einen vollen Tauchgang hinter sich und ist immer noch anderthalb Meter davon entfernt.

Leicester-Torhüter Danny Ward hatte fünfeinhalb Stunden erstklassiger Action kein Gegentor kassiert, und City hatte ohne Haaland weniger gefährlich ausgesehen.

Die Füchse konnten nur stehen und zusehen

Getty

Die Füchse konnten nur stehen und zusehen


Pearce schlägt jedoch vor, dass die Mannschaft von Pep Guardiola mit Spielern wie De Bruyne ärgerlicherweise nicht aufzuhalten ist.

Er fügte hinzu: „Das ist, wo die Frustration liegt. Leicester hat Man City auf nicht viele klare Chancen beschränkt, wenn überhaupt.

„Sie haben so viel Qualität in der Aufstellung, dass sie einen Weltklasse-Freistoß erzielen.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"