Keke Topp schickt den VfL in die 3. Liga

  1. ruhr24
  2. S04
Live-Ticker: Schalke 04 trifft in Hamburg auf den VfL Osnabrück.
Keke Topp erzielte beim S04-Sieg gegen Osnabrück einen Doppelpack. © Tim Rehbein/RHR-PHOTO

Schalke 04 behält die Klasse, der VfL Osnabrück steigt ab. Keke Topp war der überragende Mann beim 4:0-Auswärtssieg der Gelsenkirchener.

Hamburg – Im Nachholspiel hat Schalke 04 den VfL Osnabrück nach einem Blitzstart auseinander genommen. Die Königsblauen hatten keine große Mühe, mit 4:0 zu gewinnen. Alle Noten in der S04-Einzelbewertung von RUHR24.

Schalker Einzelkritik gegen Osnabrück: Keke Topp schickt den VfL in die 3. Liga

Marius Müller: Ergriff nach 39 Minuten gegen Androutsos zum ersten Mal den Ball sicher und setzte in der zweiten Halbzeit seinen Fuß fest in den Strafraum. Behielt seine Weste mit einer weiteren starken Parade in der Schlussphase weiß. Note 2

Steven van der Sloot: Ordentliches Startelf-Debüt auf Schalkes Problemposition, aber ohne die großen Highlights. Es ist denkbar, dass er in der kommenden Saison als Ersatz-Rechtsverteidiger fester Bestandteil des Profikaders sein wird. Notiz 3

Schalke-Einzelkritik gegen Osnabrück: S04-Abwehr kaum gefordert

Tomas Kalas: Hat fast jedes Duell gewonnen, obwohl der Tscheche nicht allzu viele davon in Führung bringen musste. Defensiv war Schalke 04 kaum gefordert, die Innenverteidigung konnte sich daher nur selten hervortun. Notiz 3

Marcin Kaminski: Angesichts weniger Osnabrücker Angriffe wagte er sich nach einer knappen Viertelstunde in die gegnerische Hälfte vor. Allerdings gelang es Karaman nicht, seine Flanke von der Grundlinie auf das Tor zu bringen. Ansonsten gilt für ihn das Gleiche wie für seinen Nachbarn Kalas. Notiz 3

S04-Einzelkritik gegen VfL Osnabrück: Starkes Spiel von Thomas Ouwejan

Thomas Ouwejan: Trifft in der ersten Halbzeit mehrere gute Flanken, zum Beispiel vor dem 1:0 durch Topp oder kurz vor der Halbzeitpause, als Topp mit dem Kopf auf 3:0 hätte erhöhen können. In der zweiten Halbzeit versuchte er selbst sein Glück, schoss aber knapp über die Latte. Starke Leistung, mit der er sich zumindest heute um einen neuen Vertrag bewirbt. Note 2

Ron Schallenberg: Sammelte mit seinem Pass auf Karaman vor dem 2:0 einen Scorerpunkt und überzeugte mit gutem Passspiel am Millerntor. Allerdings gewann Schallenberg nur die Hälfte seiner Zweikämpfe, eine angemessene Quote für einen Sechser. Notiz 3

Yusuf Kabadayi: Pechhafte Leistung in der ersten Halbzeit mit schlechter Tackling-Quote und einigen erfolglosen Dribblings. Besser war sein Abschluss nach 50 Minuten, den VfL-Keeper Kühn parieren konnte. Anschließend wirkte er stärker als vor der Pause, doch nach etwas mehr als einer Stunde nahm Geraerts ihn dennoch vom Feld. Klasse 4

Thomas Ouwejan war einer der besten Schalker Spieler in Hamburg. © Tim Rehbein/RHR-PHOTO

Schalker Einzelkritik gegen Osnabrück: Note 1 für Paul Seguin

Paul Seguin: Sein erster Freistoßversuch nach 30 Minuten war deutlich gefährlicher als sein zweiter nach 57 Minuten. Gute Übersicht beim Pass auf Ouedraogo vor Schalkes drittem Tor des Abends, außerdem spielte er den entscheidenden Pass, bevor Topp zum 4:0-Endstand traf. Während Seguin zu Beginn der Saison wie ein Missverständnis wirkte, ist er mittlerweile einer der Besten auf Schalke. Note: 1,5

Kenan Karaman: Mit einem starken Einzelschuss erhöhte er nach fünf Minuten auf 2:0, doch sein zweiter Torschuss nach knapp einer halben Stunde stellte Kühn vor keine Probleme. Youngster Ouedraogo ersetzte ihn in der zweiten Halbzeit. Note 2

Simon Terodde: Cleverer Freistoß von Topp vor dem 1:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schoss er nach Zuspiel von Seguin knapp am rechten Torpfosten vorbei. Der (tatsächliche) Torschütze steht derzeit unter einem Torfluch. Dennoch war seine Leistung nicht schlecht. Notiz 3

Abonnieren Sie den S04-Newsletter:

Jetzt anmelden: Der kostenlose S04-Newsletter von RUHR24 versorgt Sie täglich mit den Top-News zu Ihrem Lieblingsverein.

Schalke-Einzelkritik gegen Osnabrück: Topp bringt S04 früh auf die Siegerstraße

Keke oben: In der zweiten Spielminute gelang mühelos der Führungstreffer, der den VfL frühzeitig auf den Abstiegsweg brachte. Dann wie gewohnt mit großem Engagement und der richtigen Einstellung. Belohnte sich eine Viertelstunde vor Schluss mit seinem zweiten Tor zum 4:0. Tolles Spiel. Note: 1,5

Assan Ouedraogo: Ersetzte Karaman in der zweiten Halbzeit und war sofort ein Faktor im S04-Spiel. Folgerichtig erhöhte er nach 65 Minuten auf 3:0 – allerdings mit überraschend viel Raum im Osnabrücker Strafraum. Kühn lenkte seinen Schuss nach 73 Minuten an den Pfosten. Er schien für diese Begegnung fast überqualifiziert zu sein. Note: 1,5

Tobias Mohr: Kam nach 64 Minuten zu seinem ersten S04-Einsatz seit Ende Februar. Wirklich hervorstechen konnte er allerdings nicht und hatte bis zum Schlusspfiff keine nennenswerte Szene. Klasse 4

Schalkes Assan Ouedraogo (r.) zeigte gegen den VfL Osnabrück seine Klasse. © Tim Rehbein/RHR-PHOTO

Schalker Einzelkritik gegen VfL Osnabrück: Auch Matriciani und Cisse dürfen spielen

Ibrahima Cisse: Kalas machte in der 78. Minute Platz für ihn. Ohne Note

Henning Matriciani: Ersetzte van der Sloot in den letzten Minuten. Ohne Note

Lino Tempelmann: Sein kurzer Auftritt für Ouwejan bleibt ein Einzelkritikpunkt ohne Notiz.

Die mobile Version verlassen