Skip to content
Kate Taylor?  Claressa Schilde?  Wer ist die größte Frau aller Zeiten?  Taylor freut sich, „an der Unterhaltung beteiligt zu sein“ |  Box-News


Wer ist die „größte Frau aller Zeiten“?

Claressa Shields steht an vorderster Front der Debatte. Sie hat nicht nur zwei olympische Goldmedaillen gewonnen, sie ist auch Profi-Weltmeisterin mit mehreren Gewichten und dreifache unangefochtene Meisterin.

Aber Katie Taylor aus Irland ist eine weitere legendäre Meisterin. Sie gewann die Olympischen Spiele 2012 in London als Amateurin, war außerdem eine erstaunliche fünfmalige Weltgoldmedaillengewinnerin und hat die unbestrittene Meisterschaft im Leichtgewicht sechsmal verteidigt und ist ins Superleichtgewicht aufgestiegen, um einen WBO-Gürtel zu gewinnen.

Bild:
Katie Taylor ist eine Wegbereiterin für den Sport

Taylor selbst überlässt es anderen zu diskutieren, wer die „GWOAT“, die größte Frau aller Zeiten, ist.

„Ich weiß nicht, wer der GWOAT ist. Ich denke, viele Frauen können wirklich an diesem Gespräch teilnehmen. Aber ich mache mein Ding, [Shields] macht ihr Ding und es ist großartig, dass wir beide einen so großen Einfluss auf die Boxwelt haben“, sagte Taylor Sky Sportnachrichten.

„Sie ist eine phänomenale Kämpferin und ihre Geschwindigkeit, ihre Klasse im Ring, ihr IQ sind brillant anzusehen. Ich würde diese Art von Boxen den ganzen Tag beobachten. Es ist großartig, einfach an der Unterhaltung darüber beteiligt zu sein, wer der GWOAT ist.“

Für Taylor ist es von großer Bedeutung, dass der bisher beste Kampf des Jahres entweder ihr Aufeinandertreffen mit Amanda Serrano im Madison Square Garden oder der epische Showdown zwischen Shields und Savannah Marshall war.

„Ich denke, die Frauen gehen auch die großen Risiken in ihrer Karriere ein. Die Besten kämpfen gegen die Besten. Es ist Champion gegen Champion und genau das will man im Boxen sehen“, sagte Taylor.

„Die beiden Anwärter auf den ‚Kampf des Jahres‘ sind ich und Serrano und Claressa gegen Savannah. Das sagt an sich schon alles. Das Frauenboxen ist gerade auf einem Allzeithoch und es ist großartig, ein Teil davon zu sein.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Die UFC-Kämpferin und ehemalige mehrfache Boxweltmeisterin Holly Holm freut sich über die Aussicht auf eine Rückkehr zum Boxen und gegen Katie Taylor, konzentriert sich derzeit aber auf ihre MMA-Karriere

„Ich wollte professionelles Boxen auf ein neues Level bringen und wie man das macht, ist in diese großen Mega-Kämpfe verwickelt zu sein, in Kämpfe verwickelt zu sein, an denen die Leute tatsächlich interessiert sind. Leute wie Natasha Jonas, [Delfine] Persoon, Amanda Serrano kämpft, Sie haben Claressa Shields gegen Savannah Marshall gesehen, diese Art von Kämpfen hebt den Sport tatsächlich hervor“, fuhr sie fort.

„Diese Kämpfe sind wirklich Legacy-Kämpfe. Es ist diese Art von Kämpfen, die die Leute sehen. Es ist absolut unglaublich. Ich habe die Zahlen für Claressa Shields gegen Savannah Marshall gesehen, zwei Millionen Zuschauer und für mich und Serrano, ich glaube, es waren 1,5 Millionen Zuschauer. Das ist an sich schon eine unglaubliche Leistung. Wenn man in Kämpfe verwickelt ist, an denen die Leute wirklich interessiert sind, ist das genau das, was den Sport aufwertet.“

Es ist ein Zeichen für den Fortschritt, der im Frauenboxen gemacht wurde. „Ich glaube nicht, dass wir vor 10 Jahren gedacht hätten, dass diese Nächte passiert wären. Es ist erstaunlich, dass dies tatsächlich passiert ist. Die größten Namen im professionellen Boxen sind derzeit vielleicht weibliche Kämpfer, was an sich schon unglaublich ist“, sagte Taylor .

Live Fight Night International

Sonntag, 30. Oktober, 1:00 Uhr


„Es war wirklich ein historisches Ereignis. Das Beste daran ist, dass diese Art von Nächten diese jungen Mädchen inspirieren werden. Es könnte das erste Mal sein, dass diese jungen Mädchen Boxen sehen. Es ist wegen dieser Nächte, dass diese Mädchen sind Ich werde zum ersten Mal ein Paar Handschuhe anziehen. Es ist der Beginn einer erstaunlichen Reise.

Taylor ist seit einiger Zeit im Inspirationsgeschäft tätig. Sie ebnete den Weg für das irische Amateurboxen und die Nationalmannschaft ihres Landes ist derzeit hervorragend. Olympiasiegerin Kellie Harrington, Weltgoldmedaillengewinnerin Amy Broadhurst und Olympiateilnehmerin Aoife O’Rourke gewannen alle Goldmedaillen bei den jüngsten Amateur-Europameisterschaften, bei denen Irland insgesamt sieben Medaillen mit nach Hause brachte.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Katie Taylor hat ihren Sieg über Amanda Serrano im Madison Square Garden als die beste Nacht ihrer Karriere bezeichnet und sagt, sie würde gerne einen Rückkampf in Dublin sehen

„Es ist erstaunlich, ich denke, die Frauen-Nationalmannschaft, die Amateurmannschaft ist derzeit wahrscheinlich die dominanteste Mannschaft der Welt. Wir kommen von Wettkämpfen konsequent mit Medaillen, Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zurück. Ich bin nur Ich freue mich auch, ihre Fortschritte zu sehen. Die Zukunft des Frauenboxens zu Hause ist sehr, sehr hell. Es ist einfach unglaublich, ihren Erfolg zu sehen. Erstaunliche Zeiten „, sagte Taylor.

„Ich habe Amy tatsächlich vor meinem letzten Kampf zum Sparring mitgebracht, sie ist eine fantastische Rechtsauslegerin, eine großartige, großartige Kämpferin, und wenn sie Profi wird, wird sie auch dort erstaunliche Fortschritte machen. Ich bin nur gespannt, ihre Reise wirklich zu beobachten, zu sehen die Reise all dieser Mädchen und es ist großartig, einen Einfluss auf ihre Karrieren zu haben.“

Es gibt auch aufstrebende Profis, die Taylor herausfordern wollen. Mikaela Mayer, Alycia Baumgardner und Caroline Dubois boxten alle auf der undercard Shields-Marshall. Der unangefochtene Champion wird schließlich ein Ziel für sie alle sein.

„Wir werden sehen, was passiert. Es gibt definitiv viele potenzielle Gegner da draußen und ich bin offensichtlich bereit und willens, gegen jedes dieser Mädchen in den Ring zu steigen. Ich hoffe, dass es keine Wachablösung geben wird. Ich Ich möchte sehr, sehr lange in dieser Position bleiben“, sagte Taylor.

„Wir bekommen den Respekt, den wir verdienen. Wir bekommen die Plattform. Es ist einfach eine tolle Zeit. Für mich persönlich gibt es da draußen keinen Mangel an großen Kämpfen.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Katie Taylor gewinnt ihren Rückkampf gegen Delfine Persoon, um unangefochtene Weltmeisterin im Leichtgewicht zu bleiben

„Ich denke nicht einmal an den Ruhestand. Ich glaube, alle warten darauf, dass ich in den Ruhestand gehe, aber ich fühle mich gerade sehr frisch. Ich liebe meinen Sport immer noch.“

Taylor hat ihre eigenen Träume zu verfolgen. Die nächste Grenze für das Frauenboxen ist die Inszenierung eines Stadionkampfes. Das will der irische Star tun.

„Ich denke, ein Traum für mich ist es, einen großen Kampf zu Hause in Irland zu leiten“, sagte sie. „Der Gedanke, vor 80.000 Menschen als Headliner im Croke Park zu stehen … Das ist genau das, was wir meiner Meinung nach alle verdienen. Ich hoffe, es kann bald passieren.

„Ein Homecoming-Kampf in Irland, ein großer Kampf in Vegas wäre unglaublich. Ich glaube wirklich, dass die Leute nicht das Beste von mir gesehen haben, und ich möchte mich einfach weiter verbessern.“