Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

Katastrophenwarnung per SMS: Handy-Warnsystem wird im Dezember getestet

Katastrophenwarnung per SMS
Handy-Warnsystem wird im Dezember getestet

Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 sterben Dutzende Menschen, herkömmliche Warn-Apps versagen. Um Menschen im Notfall schneller alarmieren zu können, sollen künftig Warnungen per Mobilfunk versendet werden. „Cell Broadcasting“ wird am 8. Dezember bundesweit getestet.

Alle Handybesitzer in Deutschland werden in den kommenden Tagen per SMS über das neue Katastrophenwarnsystem Mobilfunk informiert. Das teilten die Mobilfunkanbieter Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica (O2) mit. Die Erläuterungen der Anbieter beziehen sich auf den geplanten bundesweiten Warntag am 8. Dezember, an dem das neue Warnsystem erstmals in allen 294 Landkreisen und 107 kreisfreien Städten Deutschlands getestet werden soll.

Mit dem System werden Nachrichten wie Broadcast-Signale an alle kompatiblen Geräte gesendet, die in einer Zelle angemeldet sind – daher der Name Cell Broadcast. Im Gegensatz zu anderen Warnsystemen wie Nina oder Katwarn braucht man keine App um gewarnt zu werden. Auch muss zum Lesen von SMS keine Benachrichtigungs-App geöffnet werden, da der Warntext ohne zusätzliche Anwendung auf dem Bildschirm erscheint. Beim Eintreffen des Warntextes ertönt zusätzlich ein lautes akustisches Signal.

Anlass für die Einführung des Mobilfunks in Deutschland war der schwere Sturm in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Juli 2021, bei dem Dutzende ums Leben kamen. Die Flutkatastrophe hatte gezeigt, dass die Warn-Apps und klassischen Sirenen nicht ausreichten, um die Bevölkerung flächendeckend vor der Gefahr zu warnen. Mobilfunk wird bereits in anderen EU-Ländern verwendet.

Nach dem Unglück im Ahrtal und anderen betroffenen Gebieten ist eine Diskussion entbrannt, warum die Einführung des Mobilfunks so lange dauert. Allerdings hatte der Gesetzgeber den beteiligten Anbietern und Smartphone-Herstellern eine Frist bis Februar 2023 gesetzt, um das Warnsystem technisch umzusetzen.

Damit die Menschen in Deutschland die Warnungen empfangen können, muss ein Cell Broadcast kompatibles Handy oder Smartphone eingeschaltet und empfangsbereit sein. Bei Smartphones kommt das Warnsystem auf Apple iPhones mit den Betriebssystemversionen iOS 16, 15.7.1 und 15.6.1 zum Einsatz. Geräte mit dem Google Betriebssystem Android sind ab Version 11 kompatibel.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"