Skip to content
Katar-Korruptionsskandal erschüttert EU – POLITICO


Eva Kaili, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, ist der größte Name, der in einer Schneeball-Untersuchung zu Vorwürfen angeklagt wird, dass WM-Gastgeber Katar für Einfluss in Europa bezahlt hat.

Der Skandal entwickelt sich zu einem großen Rechenschaftstest für das Europäische Parlament und insbesondere für die Abgeordneten der sozialdemokratischen Fraktion. Viel Aufmerksamkeit richtet sich auf MEPs und andere Beamte, die Katar für Arbeitsreformen lobten, anstatt die Arbeitnehmerrechte im Golfemirat und die gefährlichen Bedingungen während des Stadionbaus zu verurteilen.

Bei einer Reihe von mindestens 16 Razzien der belgischen Bundespolizei wurden am Freitag fünf Personen zu Fall gebracht, die ihrer Meinung nach „angebliche Straftaten der kriminellen Organisation, Korruption und Geldwäsche“ begangen hatten. Die Durchsuchungen erbrachten 600.000 Euro in bar sowie Telefone und Computer.

Katar bestreitet jegliche Beteiligung.

Hier die neusten Entwicklungen am Montag: