Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

Jürgen Klopp beklagt Liverpools Verteidigung und mangelnde Kontrolle, während Jesse Marsch die Einheit von Leeds begrüßt | Fußball Nachrichten


Jürgen Klopp beklagte Liverpools Verteidigung um das Siegtor von Leeds und ihren allgemeinen Mangel an Kontrolle, als sie in Anfield mit 1: 2 verloren.

Liverpool wurde zu einer zweiten Niederlage in Folge in der Premier League verurteilt, als Crysencio Summerville in der 89. Minute einen losen Ball festhielt und einen niedrigen Abschluss in die untere Ecke schoss.

Zuvor hatte eine defensive Verwechslung Rodrigo ermöglicht, Leeds in Führung zu bringen, wobei Mohamed Salah den Ausgleich für Liverpool erzielte, bevor eine Reihe herausragender Paraden von Gasttorhüter Illan Meslier es Summerville ermöglichte, Leeds einen denkwürdigen Sieg zu bescheren.

Das Ergebnis lässt Klopps Mannschaft auf dem neunten Platz in der Premier League zurück, 13 Punkte hinter Manchester City und, was noch besorgniserregender ist, acht Punkte hinter dem viertplatzierten Newcastle.

„Ein Rückschlag, absolut“, sagte Klopp Sky Sports danach. „Ich dachte, wir hatten einen wirklich guten Start in das Spiel, dann haben wir ein verrücktes Gegentor kassiert.

„Wir haben den Ausgleich erzielt, aber er hat uns aus welchen Gründen auch immer nicht die volle Sicherheit zurückgegeben.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

KOSTENLOS ZU SEHEN: Höhepunkte von Leeds‘ Sieg gegen Liverpool in der Premier League.

„Wir haben zu viele Bälle verschenkt. Die Jungs haben es wirklich versucht, wir hatten viel Ballbesitz, wir hatten große Chancen.

„Aber das Problem ist, dass wir diese Art von Spiel im Moment nicht kontrollieren können, und das ist offensichtlich ein Problem.

„Bei der Menge an Spielen, die wir haben, sind einige Spieler vielleicht etwas überfordert.

„Aber wenn Sie Ihre Situationen nicht beenden, sind sie da und das hat das Spiel im Moment komplett verändert.

„Wenn wir 2:1 oder 1:0 führen, wäre das natürlich hilfreich, aber im Moment ist es für uns nicht selbstverständlich, also müssen wir dagegen ankämpfen, und das werden wir natürlich tun.“

Crysencio Summerville punktet Leeds'  Sieger an der Anfield Road in der 89. Minute
Bild:
Crysencio Summerville erzielt in der 89. Minute den Siegtreffer von Leeds an der Anfield Road

Über Liverpools schwache Verteidigung für Summervilles Sieger fügte Klopp hinzu: „Sie können nicht so verteidigen, wie wir um das zweite Tor herum verteidigt haben – es ist einfach nicht möglich.

„Aber wir haben es getan und ich bin mir nicht sicher, wie ich das jetzt erklären soll. Es ist trotzdem passiert und deshalb haben wir verloren.

„Sonst wäre es ein Punkt gewesen, der auch verdient gewesen wäre, und dann nehmen wir einen Punkt und gehen von dort aus weiter, aber jetzt haben wir nichts, was sich völlig anders anfühlt.“

Auf die Frage, wie er Liverpools Probleme lösen könne, sagte Klopp: „Mit Arbeit.

„Es ist nicht so, dass es weg ist, es ist für uns im Moment schwieriger, unsere Qualität auf den Platz zu bringen. Das ist die Situation, die man durchmachen muss. Wir akzeptieren das und wir kämpfen dagegen an.“

„Wir hatten vom ersten Tag an Probleme, das ist offensichtlich. Verletzungsbedingt müssen einige Spieler dann zu oft spielen, und andere kommen zurück und müssen zu früh spielen. Die Spiele kommen dicht und schnell, also ist das die Situation, die wir haben. „

Marsch begrüßt die Zusammengehörigkeit von Leeds

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Leeds-Cheftrainer Jesse Marsch reagiert nach einem schockierenden 2:1-Auswärtssieg gegen Liverpool

Leeds-Chef Jesse Marsch freute sich über die Belohnung der Bemühungen seiner Mannschaft, als der Sieg sie aus der Abstiegszone führte und den Druck auf seinen Schultern verringerte.

„Es war wieder eine gute Leistung und es war gut, dass wir uns belohnen konnten. Mein Gefühl ist, dass wir nicht in dieser Situation sein sollten, in der wir uns befinden, aber wir sind es. Ich habe versucht, ruhig zu bleiben, aber ich habe es auch versucht drücken.

„Die Gruppe ist stark und engagiert, also bin ich dankbar, sie zu haben. Ich denke, sie haben heute einen großen Schritt nach vorn gemacht und sie sind der Grund, warum wir den Sieg erringen konnten.

„Ich habe an diese Gruppe geglaubt. Wir sollten nicht in dieser Situation sein – wenn Sie sich die Metriken ansehen, sollten wir nicht in dieser Situation sein, aber wir sind es und wir haben versucht, es zu jedem Zeitpunkt zu maximieren. Wir brauchten so etwas und jetzt müssen wir stark bleiben.

„Wir sind hier immer noch dabei, etwas Neues aufzubauen, und Sie können sehen, dass wir in unseren guten Momenten wirklich gut sind, und in unseren schlechten Momenten sehen wir zu verletzlich und naiv aus.

„Aber heute haben wir die schlechten Momente reduziert und die guten Momente gesteigert, und dann konnten wir ein Ergebnis erzielen.

„Alle haben eine große Sache um mich gemacht und mich gefeuert, und ich bin das Problem, aber der Vorstand war bei mir.

„Wir waren alle vereint, wir haben zusammengehalten, also heißt es immer ‚wir‘.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"