Deutschland Nachrichten

Johnson verschwieg den Vorfall: Hat Putin das Handy von Truss abhören lassen?

Johnson versteckte den Vorfall
Hat Putin das Handy von Truss abgehört?

Laut einem britischen Medienbericht wurde das Handy von Liz Truss lange abgehört. Hinter der Aktion soll der Kreml stecken. Vertrauliche Gespräche mit Verbündeten wurden abgehört. Premierminister Johnson sah Truss‘ Chancen auf den Regierungsposten gefährdet – und beschloss angeblich, dies zu vertuschen.

Angeblich wurde das Handy der ehemaligen britischen Premierministerin Liz Truss lange vor ihrem Amtsantritt abgehört. Wie die „Daily Mail“ berichtet, verdächtigen die Sicherheitsbehörden Russland. Dementsprechend wurden streng geheime Gespräche mit internationalen Verbündeten abgehört. Es ging auch um Hilfe für die Ukraine im Kampf gegen Russland, etwa um Waffenlieferungen.

Konkret soll Truss während ihrer Amtszeit als britische Außenministerin abgehört worden sein. Diesen Posten übernahm sie 2021. Zu den durchgesickerten Informationen sollen Gespräche mit ihrer Vertrauten Kwasi Kwarteng gehören, die zu ihrer Zeit als Premierministerin Finanzministerin war. Dass ihr Handy gehackt wurde, war dem Bericht zufolge im Sommer entdeckt worden, als es um die Frage der Nachfolge von Premierminister Boris Johnson ging.

Johnson soll zusammen mit Kabinettssekretär Simon Case beschlossen haben, den Vorfall nicht offenzulegen, sobald er bekannt wurde. Dies sollte Truss‘ Chancen im Rennen um die Präsidentschaft intakt halten. Ein Regierungssprecher lehnte es ab, sich zu dem Vorfall zu äußern, hieß es in dem Bericht. Das Handy sei nun in einem gesicherten Tresor eingeschlossen, heißt es in dem Bericht weiter.

Anfang September folgte Truss Johnson als Premierminister nach. Sie trat jedoch nach nur 45 Tagen zurück. Inzwischen führt Rishi Sunak die Regierung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"