Skip to content
Joaquin Phoenix faszinierender erster Blick, Fans sagen: „Er sieht rau aus“

Ein erster Blick auf Joaquin Phoenix aus dem kommenden Film Joker: Folie à Deux wurde von Regisseur Todd Phillips veröffentlicht. Der Film ist eine Fortsetzung seines erfolgreichen Blockbusters Joker aus dem Jahr 2019, für den er mehrere Oscar-Nominierungen erhielt und sogar den Preis für den besten Schauspieler für seine Darstellung von Arthur Fleck gewann.

Todd schrieb auf Instagram: „Tag 1. Unser Junge. #Joker.“

Das Bild zeigte Arthur beim Rasieren, höchstwahrscheinlich im Gefängnis. Als ihn eine nicht identifizierte Person rasiert, liegt er ohne Hemd da, sieht dünner aus als je zuvor und hat Rasierschaum im Gesicht.


Nach der Veröffentlichung des Fotos waren die Fans begeistert, aber viele sehnten sich auch danach, Lady Gaga zu sehen. Sie porträtiert Harley Quinn im Film, aber ihr Auftritt wurde noch nicht öffentlich gemacht.

Berichten zufolge spielt ein Teil des Films in Arkham Asylum, dem Krankenhaus, das eine Reihe von Batmans Antagonisten in den Comics beherbergt. Für das neue Projekt sind Todd und Joaquin wieder an ihren ursprünglichen Positionen. Scott Silver und Todd tragen beide zum Drehbuch bei.

Zusammen mit ihnen vervollständigen Catherine Keener und Brendan Gleeson die Besetzung des kommenden Films. Joker: Folie a Deux wird laut Studio Warner Bros. am 4. Oktober 2024 debütieren.

Margot Robbie, die Harley Quinn in mehreren DC-Filmen porträtiert hat, unterstützte kürzlich Gaga.

Lesen Sie auch: Joker 2: Todd Phillips neckt die Rückkehr von Joaquin Phoenix in der Fortsetzung mit dem Titel Joker: Folie a Deux

„Es macht mich so glücklich, weil ich von Anfang an gesagt habe, dass alles, was ich will, ist, dass Harley Quinn eine dieser Figuren ist, so wie Macbeth oder Batman immer von großartigem Schauspieler zu großartigem Schauspieler weitergereicht werden“, sagte sie zu MTV Neuigkeiten im Video-Interview. „Jemand kann seinen Batman machen, oder jemand muss seinen Macbeth machen.“

Sie fügte hinzu: „Ich habe das Gefühl, dass es in nicht so vielen Fällen weibliche Charaktere gibt – Königin Elizabeth I., aber darüber hinaus musste ich auch einen Crack machen, was mir eine Ehre war. Ich dachte: ‘ Wow! Cate Blanchett hat Queen Elizabeth I. gemacht. Jetzt komme ich dazu.‘ Es ist eine große Ehre, ein Fundament aufgebaut zu haben, das stark genug ist, dass Harley nun eine dieser Figuren sein kann, die andere Schauspieler spielen können. Und ich denke, sie wird etwas Unglaubliches damit anstellen.“